Und schon wieder ein Topspiel in der SparkassenArena: Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten empfängt als Tabellendritter den Zweiten TSB Heilbronn-Horkheim.


Die Gäste sind dem Spitzenreiter Nußloch dicht auf den Fersen und wollen bei nur einem Punkt Rückstand die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die 2. Liga schaffen. Da käme ein Sieg beim HBW II gerade recht. (Sonntag, 17 Uhr, SparkassenArena Balingen).


Fabian Wiederstein

Da hat HBW-Trainer André Doster selbstverständlich etwas dagegen: „Natürlich wollen wir gewinnen und auch den Rest der Runde weiter positiv gestalten.“ Aber der Zeitpunkt des Kräftemessens kommt denkbar ungelegen, „das wird unheimlich schwer. Es wäre einfacher gewesen, gegen andere Teams zu punkten, als jetzt gegen Horkheim.“  Denn in der Rückrunde haben die „Hunters“ einen wirklich starken Lauf hingelegt und so das Feld quasi von hinten aufgerollt. Das nötigt auch Doster einen gehörigen Respekt ab: „Was die besonders in den vergangenen Wochengezeigt haben, ist schon richtig stark.“ Und was da auf seine Jungs zukommen wird, zeigt schon ein Blick auf den Kader des Gegners: Jugendnationalspieler Sebastian Heymann und Linksaußen Marcel lenz erzielten bislang 325 Tore, und auch Spielmacher Andreas Blodig war schon 94 Mal erfolgreich, Dazu Kreisläufer Alexander Schmid mit 82 Treffern: „Die Achse Blodig, Heymann und Schmid ist unglaublich schwer zu verteidigen“, hat Doster schon die Schlüssel zum Erfolg der Gäste ausgemacht.

Sein eigene Mannschaft ist in der komfortablen Situation, befreit aufspielen zu können, die Saison läuft mehr als nach Plan – zumindest von den Leistungen und Ergebnissen her. Mit Platz drei stehen die Jung-Gallier prächtig da und können sich von Woche zu Woche einen weiteren Bonus holen. Denn in jüngster Zeit war es nicht einfach für das Team um Kapitän Julian Thomann, der mit einem Fingerbruch derzeit ausfällt. Wir haben fast nie die Mannschaft im Training, die dann auch im Spiel aufläuft“, beschreibt der Trainer die Lage. Mit Thorben Kirsch und Markus Dangers trainieren zwei wichtige Korsettstangen verstärkt bei der Bundesligamannschaft. „Für die Jungs ist natürlich eine tolle Sache. Die erste Mannschaft hat ganz klar Priorität.“ Und so ist „viel taktische Arbeit im Training nicht möglich“. Zudem hat der Coach einige Personalsorgen, neben Thomann fällt Lukas Saueressig wegen Bandscheibenvorfall weiter aus, ob Fabian Wiederstein schon gegen Horkheim sein Comeback feiern kann, ist unsicher. Zudem kann Luis Villgrattner unter der Woche nicht trainieren, da ist er bei der Bundeswehr gefordert. Und so „zehren wir von den Punkten, die wir in den Wochen zuvor geholt haben.“

Ein ganz spezielles Spiel erwartet auch den Linksaußen des HBW, Michael Seiz: Er wechselt zur kommenden Runde nach Horkheim und verbindet entsprechende Ambitionen mit dem neuen Aufgabe: "Der Aufstieg wäre nicht nur für mich, sondern für den gesamten Verein sehr attraktiv." Doch er verspricht, in diesem Spiel es seinen künftigen Mitspielern so schwer wie möglich zu machen: „Solange ich das HBW-Trikot trage, will ich natürlich auch jedes Spiel mit dem Team gewinnen."

HBW Balingen-Weilstetten  TSB Heilbronn-Horkheim

Zum Seitenanfang