Am heutigen Freitag, 20:30 Uhr erwartet der HGW den TV Willstätt in der Hohberghalle.


Vor Saisonbeginn schienen die Rollen zwischen Hofweier und Willstätt klar verteilt. Hier der Aufsteiger, der von der ersten Partie an gegen den Abstieg spielt, dort der Etablierte, der endlich den Sprung in die 3. Liga schaffen wollte. Im Verlaufe der Saison musste die Mannschaft aus dem Hanauerland aber erkennen, dass die Klippen viel zu hoch sind, die sich vor den Aufstiegsplätzen auftürmten. Als dann der HGW auch noch die Punkte aus der Hanauerlandhalle mitnehmen konnte, war klar, dass auch Dragan Markovic mit seiner Truppe bis zum Ende um den Klassenerhalt kämpfen würde. Vor den letzten drei Spieltagen stellt sich die Situation so dar. Für den HGW klimmt zwar immer noch ein Streichholz, aber um den kleinen Funken auch über die Ziellinie zu retten, müssten sich die noch ausstehenden drei Spieltage allesamt positiv entwickeln und die Abstiegskonkurrenten gleichzeitig punktlos bleiben. Kaum zu erwarten, dass die Tabelle nach dem 7. Mai so anzuschauen ist.

Der TV Willstätt hat sich dagegen mit dem letzten Heimerfolg wieder Luft verschafft und den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf vier Punkte ausgebaut. Zwei Pluspunkte müssten es aber mindestens noch sein, um endgültig auf der sicheren Seite zu stehen.

Betrachtet man die personelle Situation beider Teams, dann stellt sich diese beim Gast sicherlich besser dar, als bei den Hausherren, auch wenn mit Kristian Eskericic und David Knezovic zwei überaus wichtige Akteure in dieser Saison nicht mehr auflaufen werden.

Beim HGW stellt sich die Lage für den Trainer unverändert desaströs dar. Auch am Freitag wird die Hauptverantwortung im Rückraum auf gerademal drei Spielern liegen. Michael Bohn hofft zwar darauf, dass Marko Bures nach drei Wochen verletzungsbedingter Trainingspause am Freitag einige Minuten aushelfen kann, doch für eine richtige Entlastung von Stefan See, Tim Stocker und Maximilian Schulz  wird es kaum reichen. Auch Roman Einloth wird weiterhin angeschlagen in das Spiel gegen und Patrick Herrmann bleibt noch lange gesperrt. Aber auch diese prekäre Situation wird den Rest der Heimmannschaft nicht davon abhalten, gerade gegen den Lokalrivalen noch einmal die letzten Reserven abzurufen und den Handballfans ein tolles Derby, mit hoffentlich spannendem Verlauf zu liefern.

Auf 19:30 Uhr hat der HGW zu seinem schon traditionellen Freundes – und Sponsoren Treffen in die Hohberghalle geladen.

Umrahmt wird der Abend mit dem Auftritt der Tanzgruppe der Späudis.

HGW Hofweier  TV Willstätt

Zum Seitenanfang