Tabellenführer gegen Schlusslicht: In der A-Jugendbundesliga kommt es am Sonntag (15 Uhr) in der Stadthalle Östringen zu einem ungleichen Duell zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der HSG Ostfildern.


Wenn die Löwen diese Partie nicht unterschätzen, kann der sechste Saisonsieg gefeiert werden. Die bisherige Bilanz der Gäste ist eindeutig: Alle sechs Partien wurden verloren, mindestens zwölf Tore betrug die Differenz. Zuletzt hagelte es gegen den TSV Wolfschlugen eine deftige 19:43-Schlappe. 141:235 Tore sind das Resultat eines missratenen Saisonauftakts.

Besser lief es für die Junglöwen, die nach sechs absolvierten Spieltagen Tabellenführer sind. Allerdings stimmte die Leistung nicht immer, weshalb auch in dieser Woche wieder intensiv im Training gearbeitet wurde. Insbesondere auf dem Abwehrverhalten lag der Schwerpunkt. Hier muss sich der Spitzenreiter deutlich steigern, um in jeder Partie bestehen zu können. Aktuell gilt es, an die starke Schlussviertelstunde aus der Partie gegen Bietigheim anzuknüpfen. Dass dabei der Gegner aus Ostfildern nicht unterschätzt wird, ist für das Trainerteam der Junglöwen selbstredend.

Auch in personeller Sicht bessert sich die Ausgangslage beim A-Jugendteam. Es ist mit der Rückkehr von Fabian Serwinski zu rechnen. Der Löwen-Kapitän fehlte zuletzt, weil er aufgrund einer Achillessehnenreizung vorsorglich geschont wurde. Nach langer Verletzungspause stehen Luca Schmid und Niklas Gierse vor ihrem Comeback. Hingegen wird Lennart Pimpl ebenso nicht im Kader stehen wie Martin Schmiedt, dessen gebrochene Nase am vergangenen Montag erfolgreich operiert wurde. Benedikt Damm, der Anfang November beim DHB-Lehrgang sein wird, befindet sich aktuell auf einer Studienfahrt. heka

Rhein-Neckar Löwen  HSG Ostfildern