Zum letzten Spiel in der Saison 2016/17 treten die Allensbacher Frauen 1 beim TSV Kandel an.

Mit einer 27:22-Niederlage reist die erfolgreiche Heimserie der TuS Metzingen in der heimischen Öschhalle und die TusSies verlieren in dieser Saison erst ihr zweites Spiel in eigener Halle.

Gegen akut abstiegsbedrohte Regensburgerinnen hatte die HSG Freiburg über die komplette Spielzeit das Nachsehen. Die von unzähligen Ausfällen geplagte Mannschaft unterlag am Ende zu Recht, wenn auch zu hoch mit 21:28.

Kandel wird in 2. Halbzeit  „an die Wand gespielt“. Was war das wieder ein Handballfest in der Birkenauer Langenberghalle.

Die HSG Freiburg ist haarscharf daran vorbei geschrammt, in der Rückrunde auch den vierten „Grossen“ der Liga zu schlagen.

Mit 32:29 gewinnt die TuS Metzingen das Auswärtsspiel bei der HSG Bad Wildungen Vipers und festigt damit Tabellenplatz drei.

Die Ausgangslage war eindeutig, nur ein Sieg beim Tabellenletzten HSG Pforzheim bedeutete für die Handballerinnen des TSV Birkenau die wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt in der 3. Liga.

Nach dem Highlight im Rahmen des Superball vor Wochenfrist in der Konstanzer Schänzle-Halle,  treten die Hühner des SVA nun zum letzten Heimspiel in dieser Saison wieder in ihrem eigenen Wohnzimmer, der Riesenberghalle in Allensbach an.

Nach der knappen Niederlage vom Samstag in Dortmund wollte die TuS Metzingen am gestrigen Dienstag mit einem Sieg gegen Bietigheim wieder ein Erfolgserlebnis einfahren.

Es war alles angerichtet für einen emotionalen Heimspieltag zum Nachholspiel der Drittliga-Handballerinnen des TSV Birkenau gegen den Tabellenzehnten ESV Regensburg.

Zum Seitenanfang