Ottenheim empfängt den Vorjahres-Dritte aus Ottenhöfen zum zweiten Heimspiel.


Die Gäste wurden im Vorfeld höher gehandelt, als es die Tabelle aktuell zeigt, allerdings kämpfte Gäste-Trainer Sigurosson mit Verletzungspech und muss zum Saisonstart Umstellungen im Team vornehmen.

"Ottenhöfen spielt kampfstark und körperbetont, vor allem in der Abwehr und kommt langsam mit der Personalsituation besser klar", sagt TuS-Coach Daniel Hasemann, der davon ausgeht, dass der ASV nach dem ersten Saisonsieg mit Rückenwind nach Ottenheim kommt.

Die Hausherren selbst wollen in eigener Halle weiter Punkten. Für die Sieben um Daniel Hasemann wäre ein weiterer Sieg wichtig. "Wir müssen im Spiel unsere Leistung 60 Minuten halten, dann können wir gewinnen", weiß Ottenheims Trainer, der jedoch warnt, "einen Abfall dürfen wir uns nicht leisten". Die Ried-Sieben kann am Samstag auf einen vollen Kader zurückgreifen und geht so in Bestbesetzung in die Partie.

TuS Ottenheim   ASV Ottenhöfen

Zum Seitenanfang