Mehr Spitzenspiel geht nicht. Bereits am vorletzten Spieltag kann die Entscheidung um die Meisterschaft in der Landesliga Süd, und damit der Aufstieg in die Südbadenliga fallen.


Dann nämlich wenn Tabellenführer St. Georgen den punktgleichen Verfolger aus Herbolzheim empfängt. Die Voraussetzungen für dieses Spiel sind für beide Mannschaften klar: gibt es einen Sieger ist dieser bereits einen Spieltag vor Saisonende Meister und Aufsteiger. Da sich der TVS und der TVH im Hinspiel 25:25 unentschieden trennten, gibt es bei einem neuerlichen Unentschieden im direkten Vergleich weiterhin keinen Sieger. Somit würde beiden Mannschaften nach Saisonende ein Entscheidungsspiel drohen, da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich und nicht das Torverhältnis zählt. Somit werden beide Teams alles geben um den so wichtigen Sieg einzufahren.

Auch die Rahmenbedingungen für dieses Spitzenspiel stimmen. „Herbolzheim wird mit zwei Bussen und weiteren Privatautos anreisen. Wir rechnen mit über 100 Fans aus dem Breisgau. Und auch in St. Georgen wird dieses Spiel ein Zuschauermagnet sein und die Halle wird aus allen Nähten platzen. So werden wir auch Zuschauer direkt in der Halle unterbringen müssen. Aber wir sind vorbereitet“, freut sich TVS-Abteilungsleiter Matthias Flaig auf dieses Highlight im letzten Heimspiel der Saison.

Für den Tabellenführer von Beginn an hellwach zu sein und nochmals eine konstante und konzentrierte  Leistung über 60 Minuten abzuliefern. TVS-Trainer Jürgren Herr hat seine Mannschaft in den vergangene zwei Wochen intensiv auf dieses Final-Spiel vorbereitet. Hier sollten die Bergstädter vor allem wieder den Einsatz und die Motivation wie im bisherigen Saisonverlauf an den Tag legen. Das Hauptaugenmerkt liegt natürlich wieder auf der Abwehr. Die St. Georgener stellen weiterhin die beste Abwehr der Liga. Aus einer aggressiven und kompakten Abwehr wollen die Bergstädter die Breisgauer Fehler provozieren um zu Ballgewinnen zu kommen.

Im Angriff wollen die St. Georgener auf ihr altbewehrtes Mittel mit dem Tempospiel setzen. Aus einer gefestigten Abwehr wollen die Bergstädter Gas geben und über Tempogegenstöße oder zweite Welle einfache Tore erzielen. Die Torchancen müssen von Beginn an konsequent genutzt werden und die Fehlerquote im Angriff gering gehalten werden. In diesem Aufeinandertreffen zweier Mannschaften auf Augenhöhe werden Fehler eiskalt bestraft. Am Ende wird wohl die Mannschaft die Nase vorne haben, welche weniger Fehler produziert.

„Für uns ist es wieder wichtig, dass wir wieder über die Abwehr ins Spiel kommen und Herbolzheim von Beginn an unter Druck setzen. Wir wollen Fehler provozieren und dann schnell umschalten. Hier wollen wir auch den Rückenwind und das Selbstvertrauen aus dem bisherigen Saisonverlauf mitnehmen. Es wird jedoch ein hartes Stück Arbeit auf uns zukommen. Trotz Heimvorteils stehen die Chancen 50:50. Wir wollen mit einem Heimsieg eine super Saison mit dem Aufstieg krönen“, hofft TVS-Trainer Jürgen Herr auf einen Sieg seiner Mannen.

Aber auch die Gäste aus Herbolzheim, welche als Saisonziel den Aufstieg ausgegeben hatten, werden bis unter die Haarspitzen motiviert sein und wollen die „Festung Roßberghalle“ stürmen.

Im Vorfeld bietet der TVS seinen Fans noch einige Leckerbissen.

So findet ab 14:00 Uhr ein F-Jugend Turnier statt, ehe um 17:30 Uhr die weibliche B-Jugend der JSG Schramberg/St. Georgen als südbadischer Meister und Zweiter beim Baden-Württemberg-Pokal in einem Einlagespiel auf ihre männlichen Altersgenossen trifft.

Da die Halle wahrscheinlich sehr früh gut besucht sein wird, bittet der TVS seine Fans frühzeitig ihre Plätze auf der Tribüne einzunehmen.

Landesliga Süd, Männer:
TV St. Georgen - TV Herbolzheim am Samstag um 19:30 Uhr

TV St. Georgen  TV Herbolzheim

Zum Seitenanfang