Nach dem Auswärtscoup und den ersten Punkten in der Südbadenliga möchte der TV St.Georgen nun nachlegen.


Im kommenden Heimspiel empfangen die Bergstädter den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Schutterwald. Tabellenzweiter war der TuS auch in der vergangenen Saison und musste sich in der Relegation um den Aufstieg in die Oberliga nur knapp geschlagen geben.

Im Sommer mussten die Schutterwälder mit Florian und Michael Herzog auch Sven Gieringer an Ligakonkurrent HGW Hofweier abgeben. Die drei schossen in der vergangenen Saison über 40 Prozent der Tore des TuS. Kompensieren möchten die Roten Teufel aus der Ortenau, um ihr neues Trainergespann Karlheinz Wolpert und Nico Baumann dies vor allem mit den erfahrenen Neuzugängen Christoph Baumann und Sascha Ehrler. Hinzu kommen mit Felix und Tim Heuberger, den Söhnen des ehemaligen Bundestrainers Martin Heuberger, zwei weitere erfahrene Stützen. Das Gesicht des TuS in dieser Saison scheint eine gesunde Mischung aus höherklassig-erfahrenen Spielern und jungen, erfolgshungrigen Talenten zu sein. Dass dies bereits sehr gut funktioniert belegen drei Siege in drei Spielen.

Doch auch Liga-Neuling St.Georgen muss sich keinesfalls verstecken, konnte man doch in der vergangenen Woche mit dem HC Hedos Elgersweier ein Team besiegen, das ebenfalls zum erweiterten Favoritenkreis um die Topplatzierungen zählt. „Ein frühes Erfolgserlebnis war extrem wichtig für uns. Wir agieren noch zu oft zu zögerlich. Mit wachsendem Selbstvertrauen rücken wir näher an unser eigentliches Leistungsvermögen, das uns für jede Mannschaft gefährlich macht“ – so Trainer Jürgen Herr über die aktuelle Situation der Mannschaft. Auf den TV St.Georgen wartet nun allerdings die nächste Mammutaufgabe.

Verzichten müssen die „Jungs vom Roßberg“ in diesem Spiel auf die Dienste von Jannik Waller, der sich auf Geschäftsreise befindet. Mit Mario Müller und Niclas Grieshaber stehen Herr allerdings zwei weitere Alternativen wieder zur Verfügung. Im Spiel gegen Elgersweier war eine deutliche Steigerung in der Defensive zu sehen, diesen Trend gilt es aufrecht zu erhalten. Die Ballgewinne sollten dann ausreichend Selbstvertrauen geben um auch im gebundenen Spiel und dem Tempogegenstoß zu Toren zu kommen.

Ein Faktor könnte auch wieder die St.Georgener Roßberghalle werden. „Vergangenes Wochenende nahmen rund 50 TVS-Fans die einstündige Fahrt nach Elgersweier auf sich und schafften schon fast eine Heimspielatmosphäre. Eine lautstarke Halle, gepaart mit einem erneut kämpferischen Auftritt unserer Mannschaft könnte die Roßbergsporthalle wiederholt in einen echten Hexenkessel verwandeln.“ – zeigt sich Abteilungsleiter Matthias Flaig glücklich über die Zuschauerresonanz. Zusammenfassend darf man gespannt sein, ob den St.Georgenern gegen den ehemaligen Bundesligisten erneut eine Überraschung gelingen kann.

Anpfiff der Begegnung TV St.Georgen – TuS Schutterwald am 14.10.2017 um 19:30Uhr.

TV St. Georgen  TuS Schutterwald

Zum Seitenanfang