Im Aufsteigerduell der beiden Landesligameister der vergangenen Saison empfängt der TV St.Georgen im vorletzten Spiel der Hinrunde die SG Kappelwindeck/Steinbach.


Das letzte Aufeinandertreffer der beiden Teams in der St.Georgener Roßberghalle liegt rund fünf Jahre zurück. Damals krönten die Bergstädter, in einer hitzigen Partie eine Serie von neun Siegen in Folge. Durch mehrere, teilweise schwere Verletzungen musste sich der TVS damals allerdings früh aus dem Titelrennen verabschieden.

Diesen und den damit verbundenen Aufstieg sicherte sich später die SG Kappelwindeck/Steinbach. Doch ähnlich wie St.Georgen in dieser Saison, bekamen auch die Bühler-Vorstädter den rauhen Wind der Südbadenliga zu spüren und mussten sich eine Saison später wieder in der Landesliga behaupten. Die SG kann in dieser Saison offenbar von den damaligen Erfahrungen profitieren und konnte bereits einige Punkte sammeln. Dennoch steckt auch der kommende Gast mit acht Punkten voll im Abstiegskampf der Südbadenliga. Sechs der acht Punkte konnte die SG in der heimischen, harzfreien, Halle holen, darunter auch gegen die Topteams aus Schutterwald und Hofweier. Im Verhältnis der Auswärtspunkte liegt St.Georgen somit gleichauf mit der SG. Die Jungs vom Roßberg fanden im bisherigen Saisonverlauf noch nicht zu ihrer gewünschten Leistung.

Neben einigen guten Auftritten gegen die Top-Teams der Liga musste man sich gegen die direkten Konkurrenten am Ende teilweise sogar deutlich geschlagen geben. Fehlende Einsatzbereitschaft konnte man dem Team allerdings nicht vorwerfen. Häufig fehlte es aber an der nötigen Souveränität und Abgeklärtheit in den entscheidenden Spielphasen. Exemplarisch hierfür steht im Angriff die hohe Fehlwurfquote und in der Defensive die hohe Anzahl unnötiger Zeitstrafen. Trainer Jürgen Herr gab seinen Männern über die Feiertage frei. „Es war mir wichtig, dass wir die Köpfe wieder frei bekommen und einen Schlussstrich ziehen.

Die Jungs sollten abschalten und auch ein paar Tage nicht nur an Handball denken. Die Tanks sind nun wieder voll und wir werden alles daran setzen um die Liga in den noch ausstehenden 15 Spielen zu halten.“ – so Jürgen Herr zum Jahreswechsel. Mit Neuzugang Simon Pfliehinger aus der Bundesliga A-Jugend der SG Ottenheim/Altenheim hat die SG ihren besten Torschützen. Hinzu kommt mit den beiden Rückraumspielern Stefan Schmitt und Johannes Höll, zusammen mit Kreisläufer Daniel Kern ein Torgefährliches Dreigestirn.

Kappelwindeck/Steinbach zeichnet sich durch einen ausgewogenen Mix aus erfahrenen Routiniers und vielversprechenden Talenten aus. In den ersten Trainingseinheiten des neuen Jahres legte Herr den Schwerpunkt auf ein variableres und effektiveres Angriffsspiel. So will man auch die Defensive der SG knacken, während die eigene Defensive Sattelfest steht und in Zusammenarbeit mit den Torhütern Ballgewinne kreiert. Personell plagen Herr ein paar kleine Sorgen. Niclas Grieshaber wird definitiv fehlen.

Ob Jan Linhard einsatzfähig ist, wird sich wohl erst im Abschlusstraining klären. Am vergangenen Mittwoch holte man sich beim Landesliga-Spitzenteam aus Schenkenzell/Schiltach den letzten Feinschliff. Nach einem torarmen Start, fanden die Jungs vom Roßberg, die auf gleich fünf Akteure verzichten mussten ins Spiel. St.Georgen dominierte die Partie und darf aus dem 30:24 (14:11) Sieg wohl zu Recht Selbstvertrauen schöpfen für die kommende Partie.

Ab 15:30 möchte die weibliche A-Jugend gegen den SV Allensbach die Tabellenführung der Südbadenliga verteidigen. Im Vorspiel ab 17:30 kämpft die zweite Mannschaft des TVS im Spitzenspiel gegen den SV Zunsweier II ebenfalls um die Tabellenführung in der Kreisklasse-B.

Im Rahmen dieses Heimspieltags präsentiert sich der TVS seinen Sponsoren, die Jahr für Jahr dafür sorgen, dass die Kosten für den Spielbetrieb gedeckt werden können und man weiterhin erfolgreiche Nachwuchsarbeit leisten kann.
Anpfiff: 13.01.2017, 19:30Uhr.
 
TV St.Georgen  SG Kappelwindeck/Steinbach

Zum Seitenanfang