Frederik Simak meldete sich wieder zurück. ©dpa

Nach fast elfwöchiger Verletzungspause feierte der aus Friesenheim stammende Frederik Simak am Donnerstag sein Comeback im Trikot des TBV Lemgo.

 

Am 21. Februar hatte sich Frederik Simak beim Auswärtsspiel des TVB in Flensburg bei einer Abwehraktion eine Bänderverletzung im Daumen zugezogen, die operativ behoben werden musste. Am Donnerstag feierte er beim 27:21-Auswärtssieg bei der HSG Wetzlar sein Comeback.

 

Der 23-jährige Rückraumspieler, der einen Großteil seiner Jugend bei der SG Ottenheim/Altenheim spielte, war erst im Dezember 2020 vom Ligakonkurrenten Füchse Berlin nach Lemgo gewechselt. Die Partie am Donnerstag in Wetzlar war deshalb erst sein sechstes Spiel für die Ostwestfalen. Seine Rückkehr auf das Handballgeld startete Frederik Simak gleich nach seiner Einwechslung mit der ersten Aktion erfolgreich zum 22:15-Zwischenstand. Zudem gelang ihm ein Traumanspiel auf Bobby Schagen vor dem 26:17.

 

 

Zum Seitenanfang