Handball-Drittligist TV Willstätt kam am Wochenende zu zwei klaren Siegen in zwei Testspielen. Am Freitag gab es gegen den Südbadenligisten TuS Helmlingen einen 32:28 (17:10)-Erfolg, am Samstag folgte ein 29:26 (16:15) gegen den Drittliga-Konkurrenten HG Oftersheim/Schwetzingen. 

Alle Mannschaften einte, dass sie dezimiert antreten mussten. TVW-Coach Ole Andersen musste bei diesem Trainingswochenende auf mehrere Spieler verzichten. Felix Gässler (starke Prellung des Handgelenks), Christopher Räpple (Schambeinentzündung), Yannick Ludwig (muskuläre Probleme) und Petar Bubalo (umgeknickt) kamen am Freitag nicht zum Einsatz, Jan-Philipp Valda (Knieprellung) musste am Samstag passen. Bei Bubalo hieß es am Sonntag laut des sportlichen Leiters Rudi Fritsch: Verdacht auf Bänder-Teilriss im Sprunggelenk.  

Sonderlob für Josip Kvesic

So kam der „1,60-m-Rückraum“ (Rudi Fritsch) um Daniel Schliedermann, Dane Markovic und Yannez Kirschner zum Einsatz und machte seine Sache „sehr gut“, wie Fritsch fand. Ein Sonderlob hatte sich auch Torwart Josip Kvesic verdient, der gegen Oftersheim/Schwetzingen über 60 Minuten eine ganz starke Partie ablieferte.

Regelung für Quarantäne

Am Wochenende hat indes der Deutsche Handball-Bund (DHB) die Durchführungsbestimmungen für die 3. Liga veröffentlicht. Dabei wurde auch festgelegt, welche Möglichkeiten Vereine im Falle von Quarantäne-Maßnahmen haben.
„Ein Antrag auf Absetzung eines festgesetzten Spieltermins ist zulässig, wenn die für den Verein zuständige Gesundheitsbehörde (oder eine sonstige Behörde) für mindestens sechs der in den letzten drei Spielen eingesetzten Spieler (bei den ersten zwei Spielen mindestens sechs Spieler) eine Quarantäne angeordnet hat“, erläutert der Verband. „Über einen solchen Antrag entscheidet die Spielleitende Stelle.“


Wenn ein Spiel aufgrund besonderer Umstände wie einer Quarantäne nicht ausgetragen werden kann, entscheidet die Spielleitende Stelle über Wertung oder Neuansetzung. 

Quotienten-Regelung bei Abbruch

Muss die Saison unterbrochen werden und eine Änderung des Spielsystems notwendig sein, so können dies Präsidium und Vorstand des DHB in Abstimmung mit der Spielkommission 3. Liga entscheiden. Im Falle eines Saisonabbruchs findet die Quotienten-Regelung Anwendung. 


Jeder Drittligist musste  ein Hygienekonzept erarbeiten und mit den örtlichen Behörden abstimmen. Dabei empfiehlt der DHB, Gästefans bis auf Weiteres nicht zuzulassen. „Dadurch soll überregionale Reisetätigkeit deutlich eingeschränkt und so die Ausbreitung des Coronavirus reduziert werden“, so der Verband.

Zwei Aufsteiger aus vier Ligen

Bei den Männern steigen zwei der vier Staffelsieger in die 2. Bundesliga auf. Die Aufsteiger werden in Entscheidungsspielen ermittelt. Absteiger sind die Teams auf den Tabellenplätzen 15 bis 18.

Willstätt – Helmlingen 32:28 (17:10)
Willstätt: Irion, Sieck, Kvesic; Kirschner 2, Alexandre, Dodig 4, Markovic 1, Matzinger 5, Velz 6, Osswald 3, L. Veith 2, Pfliehinger 3, Schliedermann 4/1, Valda 2. 
Helmlingen: Zeus, Kress; Zimmer 4, Lasch 1, Wagner 2, Kempf 1, Hirtz 3, Huber, Müller 8/2, Strübel, Reichenberger 5/1, Pomiankiewicz 4.

Willstätt – Oftersheim/Schwetzingen 29:26 (16:15)
Willstätt: Irion, Sieck, Kvesic; Kirschner 8/2, Alexandre, Dodig 2, Markovic, Matzinger 2, Velz 2/1, Osswald 7, L. Veith, Pfliehinger 2, Schliedermann 6.

Zum Seitenanfang