Einen verdienten Punkt nahm der Stralsunder HV beim 24:24 bei den Reinickendorfer Füchsen II mit. In der Liga stellte man mit gerade einmal 100 Zuschauern den Minusrekord zum Auftakt.

Mit der Punkteteilung zum Auftakt der 3. Liga Nord können die Gäste gut leben, da die Füchse im Vorfeld der Begegnung als Favorit gehandelt wurden. SHV-Trainer Jörn Schläger war mit der Abwehr seiner Mannschaft zufrieden, hatte aber bei seiner Mannschaft Schwächen im Angriff bemerkt. Die Füchse stellten selbst eine starke Defensive und damit war klar, dass sich keine Mannschaft richtig absetzen konnte. Das 12:12 unmittelbar vor der Pause bestätigte diese Feststellung.

Stralsund stand sich jedoch auch meist selbst im Weg und produzierte Fehler, die einen doppelten Punktgewinn verhinderten. Die rote Karte für Stralsunds Torhüter Korth nach einer Tätlichkeit passte da ins Bild.

Stralsunder HV: Tom Korth, Mustafa Wendland; Martin Brandt 6, Miroslaw Gudz 1, Erik Eggebrecht, Benny Lindt 7, Michael Köhler 5/2, Torben Ehlers 2, Christian Schwerin 3/2.

Reinickendorfer Füchsen II; Keine Angaben
Zum Seitenanfang