SG empfängt die Bayern in der Stadthalle. A-Jugend Favorit gegen Flein-Horkheim.


Die Anzahl der Spielpaarungen bei den Junglöwen am Wochenende sind überschaubar, inhaltlich haben es die Aufgaben aber in sich. Insbesondere beim Drittligaheimspiel am Samstag (20 Uhr) gegen den TuS Fürstenfeldbruck wird voller Einsatz erforderlich sein, damit die beiden Punkte in der Stadthalle verbleiben. Denn am Tabellenstand darf der Gegner aus Bayern nicht gemessen werden. Fürstenfeldbruck spielte in der Spitzengruppe mit, aufgrund eines Punkteabzugs am „grünen Tisch“ rutschte die Mannschaft sogar hinter die SG zurück. Zuvor möchte die A-Jugend um 17.30 Uhr als Tabellenführer wieder einen Sieg einfahren. Das bereits für die Spiele um die Deutsche Meisterschaft qualifizierte Team empfängt den JH Flein-Horkheim.

Zuletzt ärgerte sich die badische Auswahl schon etwas, als es bei der HSG Ostfildern „nur“ zu einem Teilerfolg reichte. Der Spitzenreiter ging etwas leichtfertig mit der Situation um und gab beim 34:34-Unentschieden eine deutliche Führung aus der Hand. Dieses Erlebnis war Warnung und Motivation genug, in den gesamten 60 Minuten konzentriert zu agieren. Guten Rückenwind verleiht die Tatsache, dass in der Vorrunde deutlich mit 38:25 in Flein gewonnen wurde. Doch nicht nur deswegen ist die SG haushoher Favorit: Die Gäste aus Flein-Horkheim haben in dieser Saison überhaupt noch keinen Punkt gewonnen. Das Torverhältnis von 439:661 Treffern spricht Bände und macht die Unterschiede schon vor dem Anpfiff deutlich.

Einen positiven Lauf hatten die Kronau/Östringer Drittligahandballer vor der Fastnachtspause. Zwei Unentschieden und der 26:24-Sieg in Schwetzingen verschafften den Gelbhemden eine gute Ausgangsposition für das letzte Saisondrittel. Unverändert geht es für die SG um den Klassenverbleib und hierfür zählt, wenngleich unfreiwillig, der Gast aus Fürstenfeldbruck zum direkten Konkurrenten. 15:27 Punkte bringen die Bayern mit nach Östringen; die Junglöwen haben 18:24 Zähler auf ihrem Konto – diesen Vorsprung will die SG aufrechterhalten.  Dazu bedarf es einmal mehr einer guten und lautstarken Unterstützung von der Tribüne, damit nach dem spielfreien Wochenende diese schwere Aufgabe positiv gelöst werden kann.

Mittlerweile sind auch einige personelle Entscheidungen gefallen: Neben Roy James, der künftig beruflich in Ludwigshafen tätig ist und zusammen mit Marcin Gerdon zum TV Hochdorf wechselt, sucht auch Maximilian Rolka eine neue Herausforderung bei der SG Leutershausen. Als Jugendlicher ins Kronauer Handballinternat gekommen, genoss der talentierte Handballer eine umfassende Ausbildung und unternahm bis in die polnische Junioren-Nationalmannschaft eine sehr gute Entwicklung, die nun den nächsten Stepp erforderlich macht. Da der Schritt vom Drittligateam in die Bundesligaspitze zu groß ist, ist der Wechsel des begehrten 20-Jährigen zu einem Zweitligateam nachvollziehbar. Wechseln wird auch Nicolas Herrmann. Der Rechtsaußen wird in der nächsten Saison für die SG Nußloch auflaufen.

SG Kronau/Östringen  TuS Fürstenfeldbruck

Zum Seitenanfang