Was ein Saisonstart der Rhein-Neckar Löwen II in die Dritte Handball-Liga!


Am Ende heißt es völlig verdient 26:20 (11:11) gegen die HG Saarlouis, die zum Kreis der Meisterschaftsanwärter zählt. 300 Zuschauer verfolgten die Auftaktpartie am Freitagabend im Löwen-Trainingszentrum in Kronau. Am zweiten Spieltag reisen die Junglöwen am kommenden Samstag (20 Uhr) zum VFL Pfullingen.

Vor dem Anpfiff gab es eine Ehrung für die drei U19-WM-Fahrer Benedikt Damm, Philipp Ahouansou und Yessine Meddeb. Kronaus Bürgermeister Frank Burkard würdigte zusammen mit Karlheinz Just (Präsident Rhein-Neckar Löwen) und Rolf Bechtold (Sportlicher Leiter Junglöwen) die Vize-Weltmeister. Kein anderer Verein in Deutschland hatte so viele Akteure ins DHB-Team abstellen dürfen. „Wir sind sehr stolz auf unsere drei Junglöwen, die sich bei der WM sehr gut eingebracht haben“, erklärte Bechtold, ehe der Startschuss in die neue Drittligasaison erfolgte.

Dass nach den 60 Minuten im „Wohnzimmer“ der Löwen ein 26:20-Erfolg auf der Anzeigetafel leuchtete, war so nicht zu erwarten. Die als Meisterschaftsanwärter gehandelten Gäste aus Saarlouis waren insbesondere im ersten Durchgang der erwartet schwere Gegner. Vor allem Schlussmann Patrick Schulz ließ die Löwen-Werfer schnell erfahren, dass zum Tore erzielen absolutes Können erforderlich ist.

Löwen-Abwehr zieht den Gästen den Zahn

Die Hausherren benötigten etwas Zeit, bis es mit der Chancenverwertung richtig gut klappte. Mit der 5:3-Führung setzte Meddeb nach zehn Minuten ein erstes Ausrufezeichen. Noch besser sah es aus, als Leon Bolius und Stefan Neagu auf 8:5 erhöhten (19.). In den Minuten danach drehte die HGS auf. Mit einem 5:1-Lauf holten sich die Saarländer die Führung (28.). Kurz vor dem Pausenpfiff glich Rico Keller zum 11:11 aus.

Somit waren für den zweiten Durchgang alle Optionen offen. Insbesondere die HGS hatte sich nach dem Aufbäumen vor der Halbzeitpause viel vorgenommen, doch die Junglöwen hielten geeignete Gegenmittel bereit. Beim 17:16 (42.) holte Meyer die Führung für die Hausherren wieder zurück und fortan lagen die Gelbhemden angetrieben von den Fans immer vorne. Beim 22:20 mussten die Löwen nochmals eine brenzlige Phase überstehen, doch da war Torwart Can Adanir gleich mehrfach zur Stelle. So stand dem ersten Heimsieg nichts mehr im Wege.

Statements

Michel Abt (Trainer Rhein-Neckar Löwen II):
„Wir hatten uns für dieses erste Heimspiel viel vorgenommen. Wir hatten echtes Heimfeeling und haben uns in der gewohnten Trainings-Umgebung sehr wohl gefühlt. Der Schlüssel zum Erfolg waren sowohl die 5:1-, als auch die 6:0-Deckung. Zum Ende hin hatten wir Max Kessler noch einen frischen Spieler, der dann in der 5:1 gut arbeiten konnte. Wir haben die HG in die Entscheidungen gezwungen, in die wir sie haben wollten. Das haben wir richtig gut gemacht. Das gesamte Team war sehr ausgeglichen. Diese Kaderbreite hat enorm dazu beigetragen, dass wir mit 26:20 auch in dieser Höhe verdient gewonnen haben.“

Benedikt Damm (Kreisläufer Rhein-Neckar Löwen):
„Wir wussten, dass es schwer wird. Entsprechend groß ist die Erleichterung über den Sieg, auch weil Saarlouis eine starke Mannschaft ist. Die Stimmung in der eigenen Trainingshalle hat mir besonders gut gefallen. Hier ist alles enger und lauter – das macht Spaß.“

Philipp Kessler (Trainer HG Saarlouis):
„Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Wir hatten das ganze Spiel über mit Patrick Schulz einen guten Torhüter. Wir hätten uns in der ersten Hälfte mit mehr Cleverness etwas absetzen können. Wir haben uns dann für die zweite Halbzeit viel vorgenommen. Die 5:1 hat uns große Probleme bereitet. Wir waren kaum wiederzuerkennen im Vergleich zum Training. Trotzdem hatten wir beim 22:20 die Option, nochmals heranzukommen. Zum Schluss sind wir aber eingebrochen, so dass in Summe der Sieg in Ordnung ist. Der Fokus richtet sich nun auf eine sehr intensive Arbeitswoche.“

Rhein-Neckar Löwen II - HG Saarlouis 26:20 (11:11)

Rhein-Neckar Löwen II: Daniel Unser, Can Adanir (1), Niklas Gierse - Luca Braun, Sebastian Trost (2), Rico Keller (1), Yessine Meddeb (3), Jannis Schneibel (2), Valentin Neagu (1) - Mattes Meyer (5), Kaspar Veigel, Maximilian Kessler (1), Leon Bolius (5/1) - Benedikt Damm (5)

HG Saarlouis: Vincent Hein, Patrick Schulz - Niklas Louis (2), Peter Walz (3), Maximilian Hartz (4), Josip Grbavac - Philipp Leist (3/1), Tommy Wirtz (6) - Gilles Thierry, Jonas Pfeifer, Vladislav Kurotschkin (2), Julian Kreis

Schiedsrichter: Timo Bernhardt, Lars Zick

Strafminuten: 0:8

2 Minuten: - / Vladislav Kurotschkin, Gilles Thierry, Peter Walz, Peter Walz

Vergebene Siebenmeter: Leon Bolius, Leon Bolius / -

Rhein-Neckar Löwen  HG Saarlouis

Zum Seitenanfang