Der TV Willstätt führt gegen die TGS Pforzheim zur Halbzeit mit 15:11 und verliert noch 25:26.


Es war eine ganz starke Leistung in den ersten 30 Minuten. Trotz einiger einseitiger Entscheidungen der Unparteiischen baute der TV Willstätt immer wieder Druck auf und kam mit engagierten Angriffen zum Erfolg. Ganz stark im Tor Josip Kvesic, der wohl seine bisher beste Leistung abrufen konnte.

Jan-Lennart Beering gefiel mit seinen Distanzwürfen ebenso wie Daniel Schliedermann, der immer wieder die Lücken in der TGS-Abwehr fand. Kompromisslos die TVW-Abwehr die mit nur 11 Gegentoren im Soll war. Im fünften Saisonspiel war es die erste Führung nach der ersten Halbzeit.

Die Wartberger präsentierten erstmals Neuzugang Michael Oehler, der auch von einigen Ortenauern Applaus erhielt, als er die Spielfläche betrat.

Die zweite Halbzeit kann im Zeitraffer dargestellt werden. Willstätt verlor den Faden und damit letztendlich das Spiel mit 25:26. Vom fulminanten Spiel der ersten Halbzeit war nicht mehr viel zu sehen. Die TGS Pforzheim nutzte dies in jeder Kleinigkeit aus und hatte auch am Ende noch die Nerven die offene Abwehr der Willstätter auszuspielen. Wie schrieb der Gegner in seinem Vorbericht: "TGS Pforzheim beim „rätselhaften“ TV Willstätt in der Favoritenrolle", da hatte jemand eine gute Eingebung.



TV Willstätt   TGS Pforzheim

Zum Seitenanfang