Der Sonntagabend hat sich für Handball-Drittligist Rhein-Neckar Löwen II ausgezahlt.


Nach dem 18:18-Halbzeitstand feuerten die Badener beim TV Hochdorf eine furiose zweite Hälfte ab und gewannen verdient mit 37:29. Bester Gästewerfer war Philipp Ahouansou mit sechs Treffern.

Der erste Spielabschnitt verlief ausgeglichen und mündete in ein torreiches 18:18-Unentschieden. Nachdem anfangs der TVH knapp vorne lag, erspielten sich die Gäste nach dem 8:8 (13.) ein leichtes Übergewicht. Jannis Schneibel und Maximilan Hejny sorgten für die 10:8-Gästeführung. Danach folgte ein Zwischenspurt des Abt-Teams. Benedikt Damm, Jannis Schneibel und Philipp Ahouansou drehten das Resultat auf 13:9 hoch (19.). Eine Minute später legte Leon Bolius mit einem Siebenmetertreffer nach. Fünf Treffer lagen die Gäste nun vorne, doch der TVH kam bekanntlich bis zur Pause wieder heran.

Die Löwen hatten in der Abwehr experimentiert und sorgten nicht nur für Begeisterung beim Trainer. Für Michel Abt waren die 18 Treffer dann doch etwas zuviel – und dies wurde dann auch in der Kabinenansprache entsprechend zu Wort gebracht.

Steigerung nach dem Seitenwechsel

Dies zeigte nach dem Seitenwechsel Wirkung. Das Ergebnis war nach dem Seitenwechsel zwar noch kurz ausgeglichen, aber nur bis zum 22:22 in der 39. Minute. Dann zogen die Gäste abermals davon.

Insbesondere der 5:0-Lauf nach dem Stand von 23:24 (45.) sorgte für die Vorentscheidung. Rico Keller, Philipp Ahouansou, Stefan Neagu, Jannis Schneibel und Yessine Meddeb waren erfolgreich. Die Löwen führten somit in der 51. Minute mit 29:23 und ließen sich erwartungsgemäß die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. In den restlichen Minuten wurde dieser Vorsprung von den Löwen nicht nur gehalten, sondern sogar nochmals etwas weiter ausgebaut.

Somit gehen die Badener als Tabellenvierter in ihr freies Wochenende. Die nächste Partie steht erst wieder am Allerheiligentag an, wenn im Kronauer Trainingszentrum um 20 Uhr die TGS Pforzheim als Gegner gastiert.

Trainerstimmen

Steffen Christmann (TV Hochdorf)
„Das ist ein absolut verdienter Sieg, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr gute Angriffsleistung gezeigt. Was wir jedoch in der Abwehr gemacht haben, konnte man zwischendurch nicht mehr Abwehr nennen. Wir schaffen es aber nicht, den Jungs mal etwas Aggressivität aufzuzwingen. Wir haben sehr viele Bälle aus neun Metern ohne Körperkontakt aufs Tor bekommen. Wir haben in den letzten 18 Spielminuten ziemlich viel falsch gemacht.“

Michel Abt (Rhein-Neckar Löwen)
„Dieser Sieg ist verdient. Der TVH hat es uns in der ersten Halbzeit sehr schwer gemacht. Wir dagegen wollten etwas neues ausprobieren in einer 6:0-Abwehr. Die 18 Gegentore in der ersten Hälfte waren in meine Augen zu viel. Wir sind sehr gut in die zweite Halbzeit gestartet und haben die Vorgabe, wenn wir vorne liegen den Vorsprung zu halten, sehr gut umgesetzt. Zum Schluss hat die Mannschaft das freie Spiele gegen die offensive Abwehr ohne Auszeit und ohne weitere Ansage sehr gut gelöst.“

TV Hochdorf – Rhein-Neckar Löwen II 29:37 (18:18)

TVH: Bolling, Peribonio – Kupijai (8), Lenz (5), Corazolla (3), Bühler (1), Schwenzer (4), Lanninger (1), Novo (3), Braun (1/1), Klug (2), Medler (1). Trainer: Christmann.

Löwen: Gierse, Unser, Adanir – Schneibel (5), Hejny (1), Neagu (1), Bolius (4/2), Ahouansou (6), Satoru, Shoji, Meyer (5), Meddeb (5), Damm (5), Keller (3), Kessler (2). Trainer: Abt.

Schiedsrichter: Marchlewitz / Stadtmüller
Zuschauer: 550 (TVH-Sportzentrum)
Siebenmeter: 3/1:2/2
Zeitstrafen: 8:2 Minuten
Disqualifikation: Bühler (57.)

TV Hochdorf   Rhein-Neckar Löwen

Zum Seitenanfang