Eine Atmosphäre schaffen, die es dem Gegner schwer macht, den VfL zu schlagen.


Mit dem Aufsteiger TSV Neuhausen/Filder kommt am Freitagabend ein weiterer mit viel Selbstvertrauen in die Arena im Echaztal. Das Team, gecoacht vom früheren Pfullinger Spieler Ralf Bader, konnte in dieser Saison bereits einige Spiele nach hohem Rückstand drehen, was für VfL-Trainer Till Fernow für deren „mannschaftliche Geschlossenheit spricht“. Die Gäste wissen eine aggressive und offensive 3:2:1-Abwehr zu spielen.

Entsprechend lag der Schwerpunkt der Trainingsarbeit diese Woche darin, Lösungen gegen diese Abwehrformation zu finden. „Da meine Mannschaft selbst größtenteils in der 3:2:1 ausgebildet wurden, bin ich guter Dinge, dass wir Wege ins Tor des Gegners finden werden. Trotzdem wird es ein sehr hartes und vor Allem schnelles Derby. Die Zuschauer können sich auf ein Tempo- und Torreiches Spiel freuen. Es heißt also wieder einmal, die bessere Deckung zu stellen und so den Sieg zu holen“ so der VfL-Trainer weiter.

Eine Herausforderung für die VfL-Abwehr sind sicher die starken Rückraumspieler Grundler, Eisele, Flechsenhaar und Durst. Aber natürlich sind auch Moritz Hipp am Kreis, Julian Reinhardt auf Linksaußen und Luis Sommer im Rückraum zu nennen, die in der Pfullinger Jugend, bzw. der JSG Echaz-Erms groß geworden sind und auch in der ersten Mannschaft gespielt haben. Gerade Hipp hatte letztes Jahr in der Rückrunde eine Leistungssteigerung und so hat er sich auch in Neuhausen auf der Hintenmitte Position etabliert.

Fernow verspricht: „Wie gegen Dansenberg möchten wir die Zuschauer wieder begeistern, mitreißen und so eine Atmosphäre schaffen, in der es für jeden Gegner sehr schwer wird uns zu schlagen“.

Christian Jabot fällt noch aus. Robin Keupp hat weiterhin Probleme mit dem Knie, kann aber evtl. mit einem Kurzeinsatz für Entlastung sorgen. Sege

VfL Pfullingen – TSV Neuhausen/Filder, Fr. 27.10.2017/20:00 Uhr, Kurt-App-Halle Pfullingen.

VfL Pfullingen  TV Neuhausen

Zum Seitenanfang