In der ausverkauften Pfullinger Kurt-App-Halle dominierte der VfL Pfullingen am Samstagabend nach ausgeglichener erster Halbzeit in Durchgang zwei deutlich gegen den Lokalrivalen TV Neuhausen und siegte am Ende mit 31:24 (13:12).


In der ersten Halbzeit war tasteten sich bei Teams gefühlt ab, so konnten sich die Gäste aus dem Ermstal nur beim 1:3 (4.) einmal mit zwei Treffern in Führung bringen – der VfL hielt dagegen, brachte sich bis zur sechsten Minute durch Treffer von Daniel Schliedermann, Christian Jabot und Robin Keupp wieder mit 4:3 nach vorne. Bis zur Pause wechselte die Führung mehrmals, kein Team konnte sich jedoch mehr als mit einem Treffer in Front bringen. Kurz vor der Pause hatten die Gäste noch einmal die Chance zum Ausgleich, der abgewehrt werden konnte. Für den VfL blieb leider nicht mehr ausreichend Zeit, sich weiter abzusetzen, so ging man mit 13:12 in die Kabinen.

Mit Herz und Leidenschaft kam der VfL zurück auf die Platte, ging bis zur 35. Minute mit zwei Treffern von Paul Prinz , sowie einem von David Wittlinger und einem erfolgreichen Strafwurf von Kapitän Micha Thiemann mit 17:12 in Führung, Magnus Becker entschärfte zwischendurch selbst einen Strafwurf. Zwar kamen die Gäste noch einmal bis auf 18:15 (40.) heran – an diesem Abend ließ sich der VfL jedoch den Schneid nicht mehr abkaufen. Baute seine Führung dank einer konzentrierten Abwehrleistung Tor um Tor aus. So ließ beispielsweise Robin Keupp seinem Gegenspieler, Bruder Tim Keupp, nur wenig Raum. Beim VfL klappte vieles, zogen die Gäste das Spiel in der ersten Hälfte noch in die Breite, war dies nun nicht mehr der Fall. Nachdem die Gäste kurz zuvor eine Auszeit genommen hatten, für Simon Tölke dann Kai Augustin ins TVN-Tor kam, erhöhte der VfL durch Schliedermann auf 22:16 (42.). Interessant dabei: in der Jugend kämpften Augustin und Schliedermann noch gemeinsam bei der JSG Echaz-Erms und die Deutsche Meisterschaft. Auch sonst gab es auf beiden Seiten zahlreiche Akteure, die schon für den jeweiligen Gegner aufgelaufen sind.

Auch in der Folge verstand es der VfL nun immer wieder die Lücke zu finden, zudem drängte man die Gäste in Fehler und zeigten deren Abstimmungsprobleme auf. So kam man schlussendlich zu einem auch in der Höhe verdienten 31:24-Sieg.

Mit diesem Derbysieg konnte sich der VfL im Kampf gegen Abstieg etwas Luft verschaffen. Der Blick geht beim Team von Till Fernow und Steffen Hepperle jedoch bereits nach vorne, stehen doch die schweren Partien in Nußloch, gegen die TGS Pforzheim und in Heilbronn-Horkheim an.

Bereits vor der Partie wurden von Abteilungsleiter Armin Geffke sowohl Mannschaftsarzt Dr. med. Ulrich Dobler als auch Hallensprecher Wolfgang Gattiker geehrt. Beide unterstützen den VfL seit mehreren Jahrzehnten – und der VfL freut sich, auch weiterhin auf sie bauen zu können.

In der Halbzeit überreichte zunächst der Freundeskreis Handball Pfullingen e.V. zwei Spendenschecks über zusammen 4.000 Euro für die Förderung des Handballs in Pfullingen. Im Anschluss stellte Armin Geffke das neue, breiter aufgestellte, Führungsteam des VfL vor. sege

VfL Pfullingen – TV Neuhausen 31:24 (13:12)

So spielte der VfL:
Magnus Becker, Daniel Schlipphak – Daniel Schliedermann 6, David Wittlinger 1, Marc Breckel 5, Robin Keupp 5, Niklas Roth 1, Micha Thiemann 3/3, Paul Prinz 2, Christian Jabot 4, Axel Goller 2, Maximilian Hertwig 1, Nico Hiller, Lukas List 1.

VfL Pfullingen  TV Neuhausen

Zum Seitenanfang