Die SG BBM Bietigheim ist zum Start ins neue Jahr 2020 gleich doppelt gefordert: Bereits am Freitag, 3. Januar, 19:30, trifft der Deutsche Meister im Topspiel der Handball Bundesliga Frauen bei der HSG Blomberg-Lippe an.


Nur zwei Tage später, am Sonntag, 5. Januar, 19 Uhr, sind die Enztälerinnen im Europapokal in der heimischen Viadukthalle gegen den Handball Club Lada gefordert.

Durch den neuen TV-Deal der Handball Bundesliga Frauen mit Eurosport, der es ermöglicht, die Topbegegnungen der HBF am Freitagabend live zu sehen, müssen die Bietigheimerinnen innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal antreten.

Nach der überraschend klaren Niederlage im letzten Spiel des Jahres 2019 bei Borussia Dortmund, wodurch die SG BBM auf den dritten Tabellenplatz abrutschte, geht es für Naidzinavicius & Co. am Freitag um Wiedergutmachung in der schweren Auswärtspartie bei der HSG Blomberg-Lippe. Die Nordrhein-Westfälinnen, die bisher eine souveräne Saison spielen, haben lediglich eine Niederlage gegen den Thüringer HC zu verzeichnen und stehen damit auf dem zweiten Tabellenplatz der Handball Bundesliga Frauen.

In der vergangenen Saison gewann Bietigheim in Blomberg knapp mit 32:30, zuhause siegte man deutlich mit 31:24. Die morgige Partie wird in der Phoenix contact Arena in Lemgo vor erwarteten 3000 Zuschauer ausgetragen. Unterstützung erhalten die Bietigheimerinnen, wie zuletzt in Dortmund, wieder von ihren treuen Fans, die für ordentlich Stimmung sorgen werden. Eine Leistungssteigerung der SG-Ladies gegenüber dem Spiel in Dortmund ist notwendig, um weiter im Titelrennen zu bleiben. Geleitet wird die Begegnung von den Schiedsrichtern Martin Thöne und Marijo Zupanovic.

Weiter geht es am Sonntag, 5. Januar, um 19 Uhr, in der Bietigheimer Viadukthalle, wenn im Rahmen des EHF-Cups, der russische Vertreter Handball Club Lada zu Gast ist. Nach dem sich die SG BBM in der EHF Champions League nicht für die Hauptrunde qualifizieren konnte, geht es nun im Europapokal weiter, der den SG-Ladies einen „knackigen“ Januar beschert.

Der Gegner am Sonntag aus der russischen Autostadt liegt derzeit auf Platz zwei der heimischen Liga hinter dem dominierenden Rostov am Don und kommt mit einigen erfahrenen Nationalspielerinnen an die Enz. Ein Duell auf Augenhöhe wird erwartet – ein guter Start in diesen europäischen Wettbewerb ist wichtig.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagt zum bevorstehenden Doppelpack: „Ich erwarte eine Reaktion von meinem Team, nachdem wir zuletzt nicht gut gespielt haben. Blomberg spielt seine beste Saison seit langem, uns erwartet eine harte Aufgabe.“

SG BBM Bietigheim

Zum Seitenanfang