Nach der sehr unglücklichen 32:33-Niederlage in Norwegen bei Storhamar HE trifft der Deutsche Meister am Mittwoch, 15. Januar 2020, 20 Uhr, auf den Aufsteiger Kurpfalz Bären aus Ketsch.


Gesenkten Hauptes verließen die Spielerinnen der SG BBM am vergangenen Samstag die Halle im norwegischen Hamar, wohlwissend, dass ein Punktgewinn zum Greifen nahe war. In der Schlusssekunde musste das Team von Kapitänin Kim Naidzinavicius den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Mit einem Sieg und einer Niederlage steht man, vor den beiden Begegnungen gegen Tabellenführer Herning-Ikast aus Dänemark, von welchen das erste bereits am kommenden Samstag, 18. Januar 2020, in der MHPArena in Ludwigsburg ausgetragen wird, immer noch auf dem zweiten Platz der Gruppe D. Die Aussichten auf das Viertelfinale im Europapokal stehen nach wie vor gut. Zuvor steht erst noch der Ligaalltag an, wenn am Mittwoch, 15. Januar 2020, 20 Uhr, die Kurpfalz Bären aus Ketsch in der Bietigheimer Viadukthalle zu Gast sind.

Der Aufsteiger steht mit einem Sieg und bereits neun Niederlagen am Ende der Tabelle. Der einzige doppelte Punktgewinn wurde durch einen 30:27-Heimerfolg gegen die Bad Wildungen Vipers eingefahren. Ansonsten kassierte das Team der ehemaligen Bietigheimer Spielerin und jetzigen Bären-Cheftrainerin Katrin Schneider ausschließlich Niederlagen. Doch gegen den Deutschen Meister werden sich die Pfälzerinnen, wie so viele Teams vor ihnen, extrem ins Zeug legen, denn zu verlieren haben sie nichts.

SG BBM Cheftrainer Martin Albertsen sagt vor dem Match gegen den Aufsteiger: „Nachdem wir in Norwegen in der Offensive guten Handball gezeigt, aber keine Punkte geholt haben, wird es eine Reaktion der Mannschaft geben. Wir wollen zwei Punkte – das ist klar!“

Geleitet wird die Begegnung von den beiden Schiedsrichtern Christoph Immel und Thomas Klein.

Anwurf ist am Mittwoch, 15. Januar 2020, 20 Uhr. Der Online-Sender sportdeutschland.tv überträgt die Begegnung live im Internet.

SG BBM Bietigheim  Kurpfalz Bären

Zum Seitenanfang