Am vergangenen Samstag ist die mA1 der JSG Leutershausen/Heddesheim in der ersten Hauptrunde der Qualifikation zur Jugendbundesliga im Südbadischen Bietigheim angetreten.


Weitere Bilder.

Nach dem die Mannschaft leider in der abgelaufenen Saison Abgestiegen ist, machte man sich nun auf, um sich erneut für die Jugendbundesliga (JBLH) zu qualifizieren.

Die Gegner waren mit dem HC Erlangen, der HSG Konstanz und SG BBM Bietigheim allesamt keine Unbekannten im Handballsport. Nach den verletzungsbedingten Ausfällen der drei Stammkräfte  Luca Mohringen (Mittelhandbruch), Konstantin Herbert (Muskel Einblutung) und Nils Nasgowitz (Virusinfektion) war allerdings allen Beteiligten klar, dass es sehr schwer werden würde, sich nach zweijähriger Bundesligazugehörigkeit erneut für diese zu qualifizieren. Der erhoffte Vorteil, mit einer eingespielten Mannschaft des überwiegend älteren Jahrgangs anzutreten, war mit dem Ausfall der drei Stamm-Rückraumspieler aus der zurückliegenden Bundesliga-Rückrunde nahezu komplett weggefallen. Die hoffnungsvollen Neuzugänge, die sich in den Trainingseinheiten seit Mitte April sehr gut integriert hatten sowie die bisherigen Stammkräfte gaben alle Ihr Bestes, um diesen Ausfall aufzufangen. Letztlich war der Qualitätsverlust in Abwehr und Angriff über die Dauer von dreimal 40 Minuten Spielzeit nicht zu kompensieren und die JSG musste drei bittere Niederlagen einstecken. Dies war leider auch gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus der Qualifikation. Am Ende flossen Tränen bei allen Beteiligten, denn die Enttäuschung war riesengroß. Mit den drei Ausfällen hätte man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein besseres Ergebnis erzielen können. In der nächsten Saison wird die JSG nun nach zwei Jahren Bundesliga wieder in der Badenliga antreten.

Turnierverlauf:

SG BBM Bietigheim-Bissingen – JSG Leutershausen/Heddesheim
Im ersten Spiel gegen den Ausrichter Bietigheim erwischte die perfekt eingestellte und voll motivierte JSG einen Traumstart und führte zwischenzeitlich sogar mit sieben Toren. Die Abwehrumstellung des Gegners bekam dem Team dann allerdings überhaupt nicht. Zusätzlich häuften sich unvorbereitete Abschlüsse, so dass Bietigheim Tor um Tor verkürzen und das Spiel am Ende zum 24:21 Sieg drehen konnte.

JSG Leutershausen/Heddesheim – HSG Konstanz
In Spiel zwei begegneten sich die HSG Konstanz und die JSG auf Augenhöhe. Beim Stand von 15:14 wurde einem regulär erzielten Treffer von Ole- Gunnar Steinhagen leider durch die Schiedsrichter die Anerkennung versagt. Anstatt mit zwei Toren in Führung zu gehen und den psychologischen Vorteil mitzunehmen, schaffte Konstanz den Ausgleich und den am Ende glücklichen 18:19 Sieg.

JSG Leutershausen/Heddesheim – HC Erlangen
Gegen das körperlich starke Team des HC Erlangen bot die JSG ihre schwächste Turnierleistung. Die Mannschaft  fand gegen die robuste 5:1-Deckung keinerlei Durchkommen. Dazu fehlte es dem Rückraum jegliche Durchschlagskraft. Die eigene starke Defensivleistung blieb leider unbelohnt. Das am Ende deutliche Ergebnis von 9:15 gibt den Spielverlauf nicht vollständig wieder.

Es spielten: Jörn-Thore Döding und Luca Schmitt (beide im Tor), David Bonelli (6), Dusan Colic (1), Konstantin Gasser (2), Robin Hörsting (3), Johannes Milbich (16/4), Jan Sauer (5), Philipp Schmitt, Julius Schwechheimer, Ole-Gunnar Steinhagen (5), Yannick Stippel (11), Ronny Unger (Tore Gesamt).

JSG Leutershausen/Heddesheim   SG BBM Bietigheim-Bissingen  HC Erlangen  HSG Konstanz

Zum Seitenanfang