Mit Leipzig kommt ein schwerer Brocken.


Rekorde zu jagen oder aufzustellen scheint bei der HG Oftersheim/Schwetzingen gerade in Mode zu sein. Nachdem die „Erste“ in der 3. Liga für einige Bestmarken gesorgt hat, will auch die A1 in der Jugend-Bundesliga Handball dem nicht nachstehen. Nicht weniger als der fünfte Heimsieg in Serie soll nun gegen den SC DHfK Leipzig gelingen.

Rein vom Tabellenbild her scheinen diese Ambitionen des Viertletzten gegen den Viertplatzierten recht hoch gegriffen. Doch dem hält Trainer Daniel Müller im Namen seiner Jungs entgegen: „Wir wissen, dass wir gegen Leipzig eine Chance haben, wenn wir unsere Leistungen abrufen, wenn wie gleiche geile Moral wie zuletzt gegen Gummersbach an den Tag legen.“

Ein Blick auf die Wertung seit dem Beginn der zweiten Halbserie zeigt, dass das Vorrunden-Schlusslicht HG nun wesentlich besser da steht und sich im Konzert der Großen nicht zu verstecken braucht. Allerdings haben sich auch die Sachsen, die die Hinrunde als Achter abschlossen, prächtig gemausert und führen nicht nur die Rückrundentabelle an. Seit dem Hinspiel gegen die HG (32:20 am 10. November) mussten sie sich nur einmal knapp geschlagen geben, letzte Woche gegen den möglichen Vizestaffelsieger Melsungen/Körle/Guxhagen.

Es ist also kein kleiner Brocken, der da auf die ambitionierten HG-Jungs zukommt. Doch Müller bleibt optimistisch: „Wir freuen uns auf dieses Spiel daheim, denn wir haben gezeigt, dass wir zuletzt hier das umzusetzen vermochten, was wir uns vorgenommen haben.“ Sollte der Coup gelingen bleibt allerdings die Position auf Rang 9 unverändert.

Bisherige Bestmarken
Saison 2013/14: Fünf Siege in hintereinander: Baunatal (H), Saarlouis (A), Dormagen (H), Hüttenberg (A), Völklingen (H).

Saison 214/15: Vier Heimsieg in Serie: Neuhausen/Filder, Konstanz, Günzburg, Friesenheim.

HG Oftersheim/Schwetzingen – SC DHfK Leipzig (Samstag, 16.30 Uhr, Nordstadthalle Schwetzingen)

HG Oftersheim/Schwetzingen  SC DHfK Leipzig

Zum Seitenanfang