Am Sonntag kam es zum erwartenden schweren Auswärtsspiel gegen den VFL Günzburg. Vor über 350 Zuschauern tat sich die Mannschaft unter Trainer Hotz sehr schwer gegen die quirligen Günzburger.







Letztendlich setzte sich die JSG mit 33:29 (13:15) durch. Beflügelt durch die zahlreich erschienenen Fans des VFL Günzburgs, die wie eine Wand hinter ihren Spieler standen, schaffte es der VFL immer wieder, die Nervosität der „Jung-Gallier“  auszunutzen und nach 8 Minuten mit 2 Toren Unterschied (4:2) in Führung zu gehen. Bedingt durch technische Fehler seitens der JSG lud man den Gegner immer wieder zu Konter ein, die der VFL auch eiskalt ausnutzte. In dieser Phase war schon ersichtlich, dass an diesem Sonntagmittag kein Schönheitspreis zu holen war, sondern es ein Spiel auf Augenhöhe geben wird. Bis zum 10:7 Mitte der ersten Halbzeit lief man immer einen 2 bzw. 3 Tore Abstand hinterher. Danach stellten sich die „Jung-Gallier“ besser auf den Gegner ein und die technischen Fehler wurden minimiert. Auch die Abwehr arbeitete aggressiver und im Angriff wurde sicherer durchgespielt. Die Folge war, dass die Mannschaft von Trainer Hotz den Rückstand bis zur 23. Minute egalisierte und zum 11:11 ausglich. Anschließend kam jedoch wiederum eine Schwächephase, die bis zur Halbzeitpause dauerte und man folglich mit einem 2 Tore Rückstand die Seiten wechselte.

Dieser 2-Tore Rückstand hielt bis zur 35. Spielminute. Jetzt kam die stärkste Phase der JSG und mit 4 Toren in Folge von Moritz Strosack (2), Felix Narr und Nick Ruminsky verwandelte man den Rückstand in eine 19:18-Führung. Tobias Hotz forderte von seinen Jungs vollen Einsatz und bedingungslosen Kampf um einen Sieg aus Günzburg mit zunehmen. So ergaben sich  immer wieder Lücken bzw. eine Überzahl auf den Außenpositionen, von denen besonders Moritz Strosack profitierte.  Insbesondere sind die Drittligaspieler Moritz Strosack sowie Nick Ruminsky in der zweiten Spielhälfte hervorzuheben, die dem Spiel der JSG dann letztendlich den Stempel aufsetzten. Das Match war jedoch bis zum Schluss spannend, da sich die Günzburger nie aufgaben und von ihren Anhängern immer wieder nach vorne gepeitscht wurden. Zwischen der 40. bis zur 52. Minute wogte das Spiel hin und her und keine der  Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Durch mehrere Zeitstrafen der gegnerischen Mannschaft in der Schlussphase zogen die „Jung-Gallier“ nach Toren von Nick Ruminsky, Dennis Fuoß und dem 9-fachen Torschützen Moritz Strosack auf 32:29 davon und gewannen das Spiel letztendlich.

Trainer Tobias Hotz war sichtlich erleichtert und war froh, dass seine Mannschaft bei den heimstarken Günzburger zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnte. „In dieser Atmosphäre werden sicherlich auch andere Mannschaften ihre Probleme haben. Nun gilt es, das Spiel abzuhaken und den Focus auf das nächste Spiel zu legen.“ so Tobias Hotz nach dem Spiel.

Am kommenden Sonntagmittag  kommt es in der Sparkassenarena zum immer wieder interessanten Duell mit der SG Pforzheim/Eutingen, die wie die JSG noch kein Spiel verloren haben. Dieses Spiel wird für die JSG richtungsweisend sein, da man die Woche darauf zur FRISCH AUF! Göppingen  reisen muss und sich dann eventuell im vorderen Drittel der Tabelle festsetzen könnte.

JSG Balingen-Weilstetten: TW Erik Seeger (1), TW Moritz Ruof; Moritz Strosack (9/1), Florian Pawelka (1), Felix Narr (3/1), Dennis Fuoß (3/3), Nick Bischoff , Nick Ruminsky (6), Moritz Schmidberger (4), Silas Wagner (2), Yannick  Bischoff (1), Valentin Mosdzien (2).

Anlage: Bilder in der Vorbereitung zum Spiel, sowie den 9-fachen Torschützen Moritz Strosack. (Bildquelle: privat).

VfL Günzburg  JSG Balingen-Weilstetten

Zum Seitenanfang