Es gibt Niederlagen und es gibt schmerzliche Niederlagen.


Das Badenliga-Heimspiel der C-Jugendhandballerinnen gegen die Ketscher Bären war von letzter Kategorie. Als nach 50 Minuten Spielzeit beim 24:25 die Hallensirene ertönte, hatte keiner auf Birkenauer Seite so recht begriffen, was in den letzten Minuten der Spielzeit passiert war. Die Birkenauerinnen hatten sich nach einer 24:20-Führung (44. Min) einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand nehmen lassen.

Die TSV- Mädchen lieferten in diesem Spiel die bisher beste Saisonleistung ab und hatten die körperlich deutlich überlegene TSG Ketsch meist unter Kontrolle. In den letzten Minuten schafften es die TSV Mädels nicht, bei Ihrem Spiel zu bleiben und fanden gegen die Tempogegenstöße der Gegnerinnen einfach keine Mittel mehr. Hier war die finale Abgeklärtheit auf Ketscher Seite. Für die Birkenauerinnen gilt es nun, die Tränen zu trocknen und aus den letzten Minuten dieses Spieles zu lernen. Es gibt zwar Grund zur Enttäuschung aber noch lange keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen.

TSV Birkenau:  Philine Schütz, Hanna Sauer;  Ribana März, Nele Heckmann (5), Marlene Bock (3), Lisa Zehrbach, Lena Heckhoff (1), Anna Knapp (4/1), Sophie Pfenning (1), Julia Böhler (9/5), Marlene Weber, Linda Martin, Paula Mader (1).

TSV Birkenau  TSG Ketsch

Zum Seitenanfang