HG-Frauen bei vormaligem Drittligisten Birkenau.


Kann die HG Oftersheim/Schwetzingen mehr, als nur den absoluten Schlusslichtern die Punkte abknöpfen? Der TV Nellingen II, ihr vormaliger Gast, gegen den der erste Premierensieg glückte, blieb am letzten Spieltag in Birkenau ohne Zählbares. Zum dortigen TSV fährt jetzt das Oftersheim/Schwetzinger Team (Samstag, 20 Uhr) und darf sich von außen gesehen durchaus etwas ausrechnen.

Denn der Drittliga-Absteiger ist miserabel gestartet, holte nach sieben Spieltagen seine ersten Punkte, bekam dabei aber nicht immer Bestnoten zugestanden. So auch gegen den TVN, aber letztlich zählt der Erfolg. Aber denn will auch der Gast erzielen, der sich im Vergleich zur zuletzt in Ludwigsburg gewonnen Partie nach eigenen Angaben weiter steigern muss. Möglicherweise dürfte ein hart umkämpfte Begegnung zu erwarten sein, bei dem es am Schluss wohl auf die besseren Nerven ankommt.

„Ich hoffe, meine Mannschaft nimmt dies als Warnung auf“, ließ sich TSV-Coach Timo Baumann in den Weinheimer Nachrichten zitieren, „und tritt am ,Sonntag’ gegen Oftersheim/Schwetzingen anders auf.“ Hoffentlich legt sich seine Verwirrung über den Termin schneller, als jene der ortsunkundigen Nellinger, die zunächst Birkenfeld bei Pforzheim angesteuert hatten.

Zielgenau hat jedenfalls HG-Trainer Matthias Kolander seine Mädels nicht nur in der Deckungsarbeit auf diese richtungsweisende Begegnung vorbereitet. Sein Team müsse den Ball noch schneller laufen lassen und mehr in die Tiefe der gegnerischen Abwehr gehen. „Wir brauchen mehr Lauffreude und eine klar bessere Treffsicherheit vorne“, fordert er. Außerdem wurde am schnellen Umschalten gearbeitet, um zusätzlich vermehrt zu den so genannten einfachen Treffern via Kontern oder zweiter Welle zu kommen. Dort treffen sie übrigens auf die frühere HG-Akteurin Lenya Hanke und die Schwetzingerin Danijela Rajic. Kolander ist sich jedoch auch sicher: „Es wird ein schweres Spiel, aber auch hier werden wir als Mannschaft alles geben und hoffentlich die nächsten Punkte einfahren.“

TSV Birkenau  HG Oftersheim/Schwetzingen 

Zum Seitenanfang