Mit einem 26:26 Unentschieden, bei dem die SG Muggensturm/Kuppenheim krankheitsbedingt auf die Routine von Robin Welzer und Ricardo Hörth verzichten musste, musste man sich beim Aufsteiger TVS Baden-Baden zufrieden geben. Der Grund für diesen Punktverlust ist dann auch schnell gefunden.

Am vierten Spieltag in der Handball Landesliga hatte der bis dato punktelose TuS Großweier in eigener Halle die ebenfalls punktelose Südbadenligareserve aus Helmlingen zu Gast. „Zwei Punkte müssen her komme was wolle“, so die Vorgabe aus dem Großweirer Lager.

Der junge Dustin Ammel (am Ball) konnte die Freiräume nutzen, die nach der Manndeckung an Bastian Funke entstanden sind. ©Christoph Breithaupt
Der junge Dustin Ammel (am Ball) konnte die Freiräume nutzen, die nach der Manndeckung an Bastian Funke entstanden sind. ©Christoph Breithaupt Zuletzt hatte Südbadenligist HTV Meißenheim bereits mehrfach Ansätze gezeigt. Am Samstag klappte es dann beim 29:28 (14:15) gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach endlich mit den ersten Punkten. 

Julian Seigel musste nach 45 Minuten vom Feld, Tim Heuberger (r.) war am Kreis chancenlos. ©Christoph Breithaupt
Julian Seigel musste nach 45 Minuten vom Feld, Tim Heuberger (r.) war am Kreis chancenlos. ©Christoph Breithaupt Kurz vor Ende hatte Nico Baumann nur noch einen einsetzbaren Feldspieler auf der Bank – es zeigt das große Problem des TuS Schutterwald in diesen eh schon schwierigen Wochen. „Es hapert nicht nur spielerisch, sondern auch am Personal“, stellte der Coach des Oberligisten nach der 23:27 (11:14)-Heimniederlage im Südbaden-Derby gegen den TVS Baden-Baden nüchtern fest.

Johannes Weide (l.) und Nils Schneckenburger haben erst mal Handball-Pause. ©Handball-Server
Johannes Weide (l.) und Nils Schneckenburger haben erst mal Handball-Pause. ©Handball-Server Knapp vier Stunden vor Anpfiff musste am Sonntag die Partie der Handball-Südbadenliga zwischen dem TuS Ottenheim und dem TuS Helmlingen abgesetzt werden. Grund war ein positiver Fall im Umfeld der Mannschaft des TuS Ottenheim.

ASV-Torhüter Philipp Schmieder, glänzte gegen seinen ehemaligen Verein TS Ottersweier mit zahlreichen Paraden und trug somit einen großen Teil zum Auswärtserfolg der Achertäler bei.  	©Mike Käshammer
ASV-Torhüter Philipp Schmieder, glänzte gegen seinen ehemaligen Verein TS Ottersweier mit zahlreichen Paraden und trug somit einen großen Teil zum Auswärtserfolg der Achertäler bei.  	©Mike Käshammer

 

Nur selten konnte der ASV Ottenhöfen in den vergangenen Jahren etwas Zählbares aus der Sporthalle Ottersweier entführen. Am vergangenen Spieltag gelang jedoch der Coup und die Achertäler gingen, nach einer zwischenzeitlichen Sechs-Toreführung, als Sieger vom Feld (29:30). 

HGW-Torwart Dominik Merz, vor der Saison von der SG Köndringen/Teningen gekommen, zeigte eine starke Partie. ©Peter Heck
HGW-Torwart Dominik Merz, vor der Saison von der SG Köndringen/Teningen gekommen, zeigte eine starke Partie. ©Peter Heck
Der 28:27-Sieg des HGW Hofweier gegen den BSV Phönix Sinzheim war knapp, aber verdient. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase.

Spannendes Duell zweier Routiniers und ehemaliger Teamgefährten: Stefan See (l.) vom HGW Hofweier und Robin Dittrich von der SG Scutro.	©Christoph Breithaupt
Spannendes Duell zweier Routiniers und ehemaliger Teamgefährten: Stefan See (l.) vom HGW Hofweier und Robin Dittrich von der SG Scutro.	©Christoph Breithaupt Handball-Landesligist HGW Hofweier II konnte sein Niveau nicht über 60 Minuten halten und musste sich einer im zweiten Abschnitt bestechend agierenden SG Scutro mit 23:31 geschlagen geben.

Zum Seitenanfang