Kein Durchkommen zwischen Niklas Duffner (l.) und Bastian Dannenmayer (r.) für den Altenheimer Jan Meinlschmidt. ©Ulrich Marx
Kein Durchkommen zwischen Niklas Duffner (l.) und Bastian Dannenmayer (r.) für den Altenheimer Jan Meinlschmidt. ©Ulrich Marx 27:29 gegen den TV Ehingen in einem hochklassigen Spiel. Gäste aus dem Hegau überraschend mit einer weitgehend fehlerfreien Vorstellung. 

Foto aus der Partie zwischen dem TB Kenzingen und den HandBall Löwen Heitersheim. ©Lisa Furler
Foto aus der Partie zwischen dem TB Kenzingen und den HandBall Löwen Heitersheim. ©Lisa Furler

Die HandBall Löwen Heitersheim lieferten sich bei der 24:27 (13:11)-Niederlage beim TB Kenzingen in der Handball-Landesliga Süd einen mitreißenden Kampf.

Sabine Böhnemann traf sechsmal. ©Christoph Breithaupt
Sabine Böhnemann traf sechsmal. ©Christoph Breithaupt Mit einem wichtigen Sieg in eine nicht einfache Saison sind die Südbadenliga-Damen des TV Friesenheim am Sonntag gestartet.

Die SG Scutro zeigte zum Auftakt eine starke Teamleistung. ©Ulrich Marx
Die SG Scutro zeigte zum Auftakt eine starke Teamleistung. ©Ulrich Marx Mit einer tollen Teamleistung besiegte Handball-Landesligist SG Scutro am Samstag die HSG Hanauerland mit 31:29 (15:13).

Nils Schneckenburger erzielte sieben Tore für den TuS Ottenheim. ©Handball-Server
Nils Schneckenburger erzielte sieben Tore für den TuS Ottenheim. ©Handball-Server Handball-Südbadenligist TuS Ottenheim hat in der zweiten Spielhälfte einen möglichen Sieg beim favorisierten BSV Phönix Sinzheim vergeben und musste sich am Ende 26:29 (13:10) geschlagen geben.

Dennis Ammel und der TuS Altenheim sind zum Auftakt in eigener Halle ausgerutscht. ©Ulrich Marx
Dennis Ammel und der TuS Altenheim sind zum Auftakt in eigener Halle ausgerutscht. ©Ulrich Marx

 

 Mit 27:29 (16:13) verlor der TuS Altenheim in eigener Halle den Saisonauftakt gegen den TV Ehingen.

Bastian Funke war mit zehn Toren erfolgreichster Werfer des HTV Meißenheim. ©Christoph Breithaupt
Bastian Funke war mit zehn Toren erfolgreichster Werfer des HTV Meißenheim. ©Christoph Breithaupt

Der HTV Meißenheim verlor am Samstag seinen Heimauftakt mit 23:25 (12:13) gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim. Dennoch zog sich der Handball-Südbadenligist mehr als achtbar aus der Affäre.

 

„Im Nachhinein ist es etwas ärgerlich, man hätte das Spiel sogar gewinnen können“, befand HTV-Coach Christian Huck. Seine Mannschaft lag zwar von Beginn an gegen die offensiv ausgerichtete SG hinten, verlor den Gegner aber nie aus den Augen. „Wir haben uns in beiden Halbzeiten je eine Schwächephase mit technischen Fehlern und vergebenen freien Chancen geleistet. Aber die Mannschaft hat eine sagenhafte Moral gezeigt, nie aufgegeben“, unterstrich Huck.


Aus einem 2:6 (9.) und 7:11 (18.) wurde bis zur Pause ein knapper Rückstand gedreht. Bis zu dem Zeitpunkt hatte sich Meißenheims 6:0-Abwehr vor Torhüter Steffen Bader mit viel Einsatz auf die nie ganz auszurechnende SG-Offensive eingestellt. Mit der im Rahmen des Möglichen präsenten Heimkulisse wurden wichtige Bälle geblockt.

Viel Energie aufgewendet

Auch nach dem Seitenwechsel erwischte der Riedverein keinen allzu guten Start, musste wieder viel Energie aufwenden, um Muggensturm beim 15:19 (41.) und 17:22 (46.) auf den Fersen zu bleiben. Dass dieses Unterfangen gelang, konnte Huck an mehreren Faktoren festmachen. Zum einen wusste die Abwehrreihe über den Großteil der Distanz gegen eine Topmannschaft zu bestehen. Zum anderen brach die Moral der Meißenheimer nie. Bastian Funke stach zwar mit zehn Treffern hervor, aber Huck zollte auch etwa Philipp Hasemann ein Sonderlob. „Er hat in den letzten zehn Minuten Muggensturms 5:1-Abwehr beschäftigt, als würde er schon immer Südbadenliga spielen“, so Huck. Am Ende zehrte der Gast von seinem Polster und siegte knapp. „Es war eine richtig gute Mannschaftsleistung von uns, besser als gedacht. Für uns fühlt es sich fast wie ein Sieg an“, hielt Huck fest und rief in Erinnerung: „Muggensturm ist nicht der Gegner, gegen den wir punkten müssen.“

HTV Meißenheim – SG Muggensturm/Kuppenheim 23:25 (12:13)
Meißenheim: Bader, Blum; Funke 10, M. Zürcher 1, P. Hasemann 2, Leppert, Schröder 1, Nickert 1, J. Hasemann, Haag, Velz 2, P. Zürcher 4, Jochheim 2.
Muggensturm/Kuppenheim: Landeka, Bissinger; Josenhans, Gruttke, Quintieri, Crocoll 6, Unser 3, Hörth, Hemmer 5, Hofmann 3/1, Ströhm 3, Welzer 2, Holler 3.
Disqualifikation: Ströhm (59:15).

Luis Oberle (Mitte) trug sich viermal in die Torschützenliste ein. ©Christoph Breithaupt
Luis Oberle (Mitte) trug sich viermal in die Torschützenliste ein. ©Christoph Breithaupt
Die Halle stand kopf beim ersten Heimspiel des SV Zunsweier in der neuen Saison. In einer spannenden und intensiven Begegnung konnte Landesligist SV Zunsweier der Oberliga-Reserve des TuS Schutterwald beim 27:27 in letzter Sekunde einen Punkt abringen.

Zum Seitenanfang