Am frühen Samstagabend wurde die Partie der gastgebenden SG Willstätt/Auenheim gegen die HR Rastatt/Niederbühl angepfiffen.


Im Vorfeld wusste man auf HR-Seite nicht, was auf einen zukommt, da die SG ein relativ unbekannter Gegner war. So gestaltete sich die Anfangsphase auch recht ausgeglichen, bis zum 5:5 nach 12 Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen. Erst danach zog die HR etwas davon und konnte einen kleinen Vorsprung herauswerfen (10:6). Bis zur Halbzeit war es weiterhin ein von beiden Seiten zähes Spiel mit einigen technischen Fehlern, wodurch nie so richtig ein Spielfluss entstand. So wurden mit dem Halbzeitpfiff der gut und souverän leitenden Schiedsrichter Echle/Krämer die Seiten mit 13:9 für die HR gewechselt.

In der 2. Hälfte kam der HR-Express richtig ins Rollen und ließ den überforderten Gastgeberinnen keine Chance. Besserer Zugriff in der Abwehr ermöglichte der Reiche-Sieben viele einfache Tore und der Positionsangriff lief nun auch deutlich besser. So zog man Tor um Tor davon und kam über 17:11 und 29:17 am Ende zu einem deutlichen 33:18 Erfolg, der bei besserer Abwehrarbeit noch klarer ausgefallen wäre. Trotzdem ein Lob an die gesamte Mannschaft für die gute und geschlossene Teamleistung.

So kanns weitergehen. Am besten schon am kommenden Samstag, wenn beim Großen-HR Heimspieltag die SG Ohlsbach/Elgersweier als Tabellenführer ihre Visitenkarte in Niederbühl abgibt. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

SG Willstätt/Auenheim  HR Rastatt/Niederbühl

Zum Seitenanfang