Am Samstagabend erwartet den TuS Altenheim ein schweres Spiel. Die Damen um Trainer Michael Cziollek müssen beim aktuellen Spitzenreiter HSG Meißenheim/Nonnenweier antreten.


Anpfiff der Partie ist um 20:00 Uhr in der Sporthalle in Meißenheim. Souverän und ungeschlagen steht die Mannschaft um Trainer Stefan Wilhelmi derzeit auf dem ersten Platz der Landesliga Nord. Nach dem Heimerfolg über den TS Ottersweier 2 am vergangenen Wochenende, konnten die TuS-Damen ihr Punktekonto ausgleichen und den siebten Platz einnehmen. Doch um den starken HSG-Damen Paroli bieten zu können, muss eine deutliche Leistungssteigerung aufs Parkett gebracht werden.

Mit Wansidler, Erb und Wilhelmi verfügen die Gastgeberinnen über starke Spielerinnen auf die ein besonderes Augenmerk gelegt werden muss. Dafür erwartet TuS-Coach Cziollek von seinen Damen eine stabile und bewegliche Abwehr, die versuchen muss, die Lücken zu schließen. Seine Spielerinnen müssen von Beginn an den Kampf annehmen und beherzt zur Sache gehen. Die zahlreichen Fehler, Fehlpässe und ausgelassene Torchancen müssen drastisch minimiert werden, fordert der Altenheimer Coach weiter.

Mit Druck und Entschlossenheit muss im Angriff zielstrebig agiert werden, um die Lücken in der gegnerischen Defensive zu finden. Schaffen es die Altenheimerinnen eine 100% Leistung aufs Spielfeld zu bringen, dann könnte man den Gegner reizen und vielleicht für eine Überraschung sorgen. Denn bekanntlich haben Derbys ihre eigenen Gesetze. Hierzu muss aber alles passen und jede TuS-Ladie an ihr Limit gehen.

 

Zum Seitenanfang