Wenn am kommenden Sonntagabend die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg gegen den Tabellenletzten aus Radolfzell spielt, dann sind die Rollen klar verteilt.


Das punktverlustfreie SG-Konto trifft auf das bisher sieglose Team aus dem Bodensee. Allerdings wird diese Partie alles andere als ein Selbstläufer werden, hat die Brugger-Sieben in den letzten Jahren gezeigt, dass sie meistens gegen die „Underdogs“ einen schlechten Tag erwischen und Punkte liegen lassen.

Damit dies am Sonntag nicht passiert, gilt es von Anfang an, hellwach zu sein, auch wenn der Anpfiff erst zur späten Stunde, um 18 Uhr, erfolgt. In den letzten Wochen hat die Mannschaft um Trainer Sven Brugger reichlich Selbstvertrauen getankt. Diesen gilt es nun weiterhin aufrecht zu erhalten und zu stärken, denn schon kommende Woche steht das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Todtnau in fremder Halle an.

Am Sonntag darf es für die Brugger-Spielerinnen nur ein Ziel geben: doppelt punkten. Intensiv haben sich die Hornbergerinnen im Training vorbereitet, Abwehrabläufe und Spielzüge geübt und weiterhin das Tempospiel eingebaut. Werden die Vorgaben des Trainers zu 100 Prozent umgesetzt, steht dem neunten Saisonsieg am Sonntag nichts mehr im Weg.

Die SG freut sich über Besucher und Unterstützung, Anpfiff ist um 18 Uhr.

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg  HSC Radolfzell

Zum Seitenanfang