Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen für das Derby am Wochenende kaum sein.


Ottenheim steht mit 0:6 Punkten am Tabellenende, die Gäste stehen als Aufsteiger mit bisher weißer Weste an der Spitze der Liga. Heim-Trainer Tobias Buchholz weiß, was auf seine Mädels zukommt, "Schutterwald verfügt über klasse ausgebildete Spielerinnen und dazu mit Stefan Junker einen "alten Trainerfuchs".

Der kehrt an eine seiner alten Wirkungsstätten zurück, wo er einst die Herren des TuS O coachte. Seine Mannschaft besteht zu großen Teilen aus jungen Spielerinnen, die im letzten Jahr noch gemeinsam die Meisterschaft der A-Jugend-Oberliga feierten.

Für Ottenheims Buchholz galt Schutterwald schon vor der Saison als Geheimfavorit, denen man am Samstag in der Rheinauenhalle jedoch die "Hölle heiß" machen will. "Uns fehlt nicht viel", ist sich Buchholz sicher und so soll am Samstag nicht nur ein weiterer Entwicklungsschritt folgen, sondern auch die ersten Zähler eingefahren werden.

Dabei benötigen seine Zebra-Damen nicht nur endlich das gewisse Fortune, sondern es müssen vor allem die "kleinen Unkonzentriertheiten" abgestellt werden. Wenn das gelingt, ist alles möglich. Leonie Bing und Vivienne Quennet stehen wieder zur Verfügung und erweitern den Kader zur Vorwoche.

"Vom Kampf und der Leidenschaft haben mich die Mädels überzeugt, es wird Zeit das wir uns belohnen", sagt Ottenheims Coach Buchholz vor dem Derby.

TuS Ottenheim  TuS Schutterwald
Zum Seitenanfang