Unerklärlich, befand TuS-Trainer Tobias Buchholz das Spiel seiner Zebra-Damen, die eine Woche zuvor noch mit einem Gala-Auftritt geglänzt hatten.


"Heute hat alles gefehlt, ich habe selten ein so schlechtes Spiel von uns gesehen", gestand der Coach und suchte nach einer Erklärung, "vielleicht war es die Verletzung von Leonie Bing, die in den Köpfen hing".

Leonie Bing hatte sich im Training am Knie verletzt, zwar ist es nicht ganz so schlimm wie zunächst befürchtet, doch in diesem Jahr wird sie wohl keinen Einsatz mehr haben. Wie dem auch sei, Ottenheim bekam in der Partie kein Fuß auf den Boden, schlechte Angriffe, schlechte Würfe, die meist Beute der guten Gästetorhüterin wurden, verhinderten einen gewohnten Spielaufbau.

Von der 10. bis 20. Minute gelang kein Treffer gegen einen keineswegs überragenden Gegner. Die nahmen dennoch Ottenheims Einladung dankend an und zogen von 3:3 auf 3:9 weg.

Buchholz versuchte Ruhe ins Team zu bringen, doch weder in den Auszeiten noch in der Pause erreichte er seine Mädels. Es blieb bei einer zerfahrenen Partie Ried-Sieben und somit bei der Niederlage, die in Normalform sicherlich vermeidbar gewesen wäre.

Spielfilm: 0:2, 2:2, 3:3, 3:9, 5:10, 7:11 - 8:12, 9:17, 10:19, 14:20, 14:22, 17:23, 19:27, 20:28, 23:28.

Bilder

TuS Ottenheim - SGMK 23:28 (7:12)

Ottenheim: Harder, Jäkel; Schober 2, E. Günther, T. Günther 2, Sa. Gerhlein 7/2, Se. Gehrlein, Karl, Quennet 2, Hoppen 8/6, Müller 2, Erny, Spinner.

SGMK: Lea Krieglstein, Saskia Hildebrandt (Tor), Luisa Stahlberger 9, Lilith Klein 8/4, Melanie Wunsch 5, Saskia Kühn 3, Malisa Kunz 1/1, Anna Klein 1, Lena Holz 1, Anne-Sophie Kunz, Saskia Kohler und Laura Altmeier (1. Einsatz Südbadenliga)

TuS Ottenheim  SG Muggensturm/Kuppenheim

Zum Seitenanfang