Schenkenzell/Schiltach gewinnt Spiel auf schwachem Niveau.


Am vergangenen Sonntag traf das Damenteam der SG Schenkenzell/Schiltach auf Mitaufsteiger Ottenhöfen. Nach der guten Leistung vor einer Woche gegen Freiburg, wollte man im Spiel gegen Ottenhöfen genau dort anknüpfen.

Im Lager der SG musste man auf die stark erkältete Denise Vollmer verzichten. Die ersten zehn Minuten des Spiels gestalteten sich ausgeglichen, ehe das Tempospiel der Heimsieben erste Früchte trug. Innerhalb von zehn Minuten gelang es aus einem 6:5 ein 17:5 herauszuspielen. Vor allem Gina Wöhr und Vanessa Haas drückten zu dieser Zeit dem Tempospiel ihren Stempel auf. Bis zur Halbzeitsirene konnte man diesen Vorsprung nicht weiter ausbauen und man ging beim Stande von 21:10 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit stellte man das Tempospiel weitestgehend ein, was dazu führte, dass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Bis in die 54. Minute konnte Ottenhöfen den Vorsprung aus der ersten Halbzeit um ein Tor verringern, ehe die Frauen der SG Schenkenzell/Schiltach das Tempo noch einmal anzogen. Am Ende gewann man das Spiel mit 35:22. An sich ein tolles Ergebnis, aber weder Spielerinnen noch Trainer waren mit dieser Leistung zufrieden.

Zwar hatte man mit dem Aufsteiger der Landesliga-Nord keinerlei Probleme, konnte aber bei weitem nicht an die Leistungen vergangener Heimspiele herankommen. In der Tabelle befindet man sich weiterhin auf dem dritten Platz, den man kommenden Samstag in Hornberg verteidigen möchte.

Es spielten: Aline Schneider, Franziska Weiß, Gina Wöhr (6), Melanie Schwilk (4), Vanessa Paul (2), Denise Hoffmann (3), Charline Maier, Leona Vollmer, Stephanie Krause (3), Lisa Fürst, Laura Eßlinger (2), Pia Weichenhein (3), Vanessa Haas (12/5).

SG Schenkenzell/Schiltach  ASV Ottenhöfen

Zum Seitenanfang