Am vergangenen Sonntag erreichten die SG Damen ein Unentschieden mit 19:19 auswärts in Sinzheim.


Das Spiel begann für die SG sehr schleppend und verschlafen. So stand es nach 15 Minuten schon 5:1 für die Gegner. Doch das Trainergespann Hauer/ Brand reagierten schnell mit einer Auszeit, um uns wach zu rütteln. Sie machten uns klar, dass gegen diesen Gegner auf jeden Fall mehr möglich ist. Schon im letzten Jahr tat man sich auswärts in der Halle in Sinzheim schwer, in der Harzverbot ist. Jedoch versuchte die Mannschaft sich wieder untereinander zu motivieren, um diesen Rückstand aufzuholen, mit Erfolg.

Die Abwehr stand endlich wieder kompakter und vorne konnte man die Fehlwürfe vermindern und bis zur 22. Minute zum 6:6 ausgleichen. Kurz vor der Halbzeit bauten die Gegnerinnen den Vorsprung mit 2 Toren wieder aus, so dass man mit 9:7 in die Halbzeitpause ging. In der Pause wurden nochmals die technischen Fehler und die Fehlwürfe im Angriff angesprochen. Bei nur 9 Gegentoren zur Halbzeit war allen bewusst, dass man mit der Abwehr absolut zufrieden sein kann und im Angriff das Problem lag.

So begannen die Mädels der SG nach der Halbzeit sofort konzentriert und konnten zum 9:9 trotz Unterzahl ausgleichen. Es war eine Partie auf Augenhöhe, bei der keine Mannschaft davon ziehen konnte. Nach einem schweren Foul in der 40. Minute gegen Melanie Schwilk, die an diesem Tage ein sehr gutes Spiel machte, erhielt eine Abwehrspielerin aus Sinzheim die Rote Karte. Hätten die Schiris früher mit progressiven Bestrafungen mehr durchgegriffen, hätte es so weit nicht kommen müssen. Doch die SG Mädels ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und konnten weiter mithalten.

Die Bank feuerten die Mädels immer wieder an und versuchten diese Emotionen aufs Spielfeld zu übertragen. Als nach der 54. Minute der Anschlusstreffer zum 18:17 fiel, wollten die Mädels das Spiel noch drehen und kämpften nochmals mit ihren letzten Kräften. So kam es nach der 60. Minute zu einem Spielstand von 19:19.

Es wäre auf jeden Fall mehr möglich gewesen, wenn wir von Anfang an konzentriert in die Partie gestartet wären. Trotz allem zeigten die Mädels der SG eine kämpferische Leistung und konnten mit einem geholten Punkt in Sinzheim den Heimweg antreten.

Es spielten: Annika Frick-Schorr, Larissa Gehweiler, Gina Wöhr (2), Melanie Schwilk (6), Beate Fürst, Vanessa Paul, Denise Hoffman, Carolin Moser, Charline Meier(3), Lisa Fürst, Denise Vollmer, Pia Weichenhein (1), Vanessa Haas (7/5).

SG Schenkenzell/Schiltach  BSV Phönix Sinzheim

Zum Seitenanfang