Nach einem erneut spielfreien Wochenende müssen die Damen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg am Sonntag wieder nach Freiburg fahren.


Bereits um 14.30 Uhr treffen die Spielerinnen um Trainer Sven Brugger auf die dritte Mannschaft der HSG Freiburg.

Es gilt am Sonntag, die Stimmung der drei letzten Spiele mitzunehmen. Die Motivation im SG-Lager, das vierte Saisonspiel zu gewinnen, ist groß. Auch wenn der kommende Gegner wieder sehr schwer einzuschätzen ist. Vor allem bei Reservemannschaften weiß man nie, welche zusätzlichen Spielerinnen aus höheren Ligen das Team ergänzen. Anders als die SG, steht die HSG ohne Pluspunkte am Tabellenende. Beide Partien gingen verloren.

Die Breisgauerinnen sind sicherlich gewillt, endlich etwas Zählbares einzufahren und werden am Sonntag alles in die Waagschale legen, um ihren ersten Erfolg feiern zu können.  Die Schwarzwälderinnen dürften aber mit genug Selbstvertrauen in die Partie gehen. Dabei gilt es nicht zu überheblich und locker aufzuspielen, denn sonst kann es schnell anders ausgehen als geplant. Wenn die Abwehr, wie zuletzt, sicher steht und man sich auf die gewohnte Stärken im Positionsspiel fixiert, dann stehen die Chancen für einen erneuten Auswärtssieg in Freiburg gut.

Erfreulich ist, dass Keeperin Selina Rodriguez aus ihrem Urlaub zurück ist und dem Team am Wochenende zur Verfügung steht. Anders sieht es bei Maike Staiger aus, sie laboriert derzeit noch an einer Fußverletzung. Ihr Einsatz ist ungewiss.

Die SG HLT würde sich über etwas Unterstützung in der Gerhard-Graf-Halle freuen.

HSG Freiburg  SG Hornberg/Lauterbach/Triberg

 

Zum Seitenanfang