Ottenheim reist zum Spitzenspiel nach Lörrach und trifft auf einen alten Bekannten.


Ein Großteil der neugegründeten Spielgemeinschaft stammt vom letztjährigen Kontrahenten, dem TV Brombach, der wie Ottenheim aus der BW-OL abgestiegen ist und nun in der HSG Dreiland eingegliedert ist. Im Zusammenschluss mit Weil und Lörrach sieht Ottenheims Trainer Tobias Buchholz die Stärke der HSG: "Wenn man sich das Anschaut, haben die Gäste einen großen Kader mit viel Auswahl zur Verfügung und dabei eine Mischung aus erfahrenen Spielerinnen und jungen Talenten".

Vom großen Kader kann Buchholz selbst aktuell nur träumen. Auch am Samstag muss er wohl mit einem dezimierten Aufgebot zurechtkommen. "Es ärgert mich, dass nicht alle dabei sind", gesteht der Coach der Zebra-Damen, denn dann wäre ein anderes Tempo möglich gewesen, mit nur 8-9 Feldspielerinnen muss er mit den Kräften seines Teams haushalten.

Gegen eine bisher ungeschlagene Top-Mannschaft wie die Gastgeberinnen sind das natürlich nicht die besten Voraussetzungen. Dennoch will Ottenheim am Samstag "etwas reißen", wie Buchholz angibt, "wir sehen das als Herausforderung; das ist jetzt auch die Chance für unsere jungen Spielerinnen zu zeigen, was sie können".

Dass seine Mädels durchaus mit dem aktuellen Kader bestehen können, hat die Ried-Sieben schon mehrfach bewiesen und so wird es auch an der Tagesform liegen, ob man die HSG bezwingen kann. Klar ist, dass Ottenheim gegen solch einen hochkarätigen Gegner seine Fehlerquote gering halten muss. Die lag zuletzt trotz Erfolgen zu hoch, erfahrene Mannschaften bestrafen solche Unzulänglichkeiten. Wenn Ottenheim das in den Griff bekommt und einen guten Tag erwischt, dann ist auch bei der HSG Dreiland etwas zu holen.

TuS-Trainer Buchholz setzt daher auf den Willen seines Teams und schickt vorab eine Kampfansage Richtung Lörrach: "Wir wollen ein gutes Spiel abliefern, die HSG kann sich auf einen harten Fight einstellen, den wir mit Sicherheit bieten werden". Aus dem Vorjahr hat man eigentlich gegen den TV Brombach noch etwas wett zu machen, denn da musste sich Ottenheim gleich zweimal geschlagen geben.

HSG Dreiland  TuS Ottenheim

Zum Seitenanfang