Der TuS Memprechtshofen verliert sein erstes Saisonspiel. Obwohl man über die Hälfte des Spiels in Führung lag und den Ton angab, verlor man ab der 40. Minute den Faden. Schritt für Schritt nahm dann die HSG das Spiel in die Hand, welche am Ende auch aufgrund der individuellen Klasse des Rückraums, beide Punkte mit 33:28 Zuhause behielt.

„Wir haben uns heute als echte Einheit präsentiert“, freute sich Philipp Richini, Trainer der HSG Ortenau Süd II nach dem 30:24 (16:14)-Sieg beim TuS Oppenau in der Handball-Bezirksklasse.

Am kommenden Samstag trifft die Landesligareserve des TuS Großweier um 17.30 Uhr in heimischer Halle auf die Panthers Gaggenau 2.

Im ersten Heimspiel für den TuS Nonnenweier gastierte die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg am Sonntagabend in Nonnenweier. Die Mannschaft aus dem Schwarzwald kam in ihrem ersten Saisonspiel nicht über ein Unentschieden heraus und wollte ebenso wie die Gastgeber etwas Zählbares aus dem Spiel mitnehmen.

Das Bezirksklasse-Team der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg: der neue Trainer Lars Kienzler (hinten von links), Finn Maurer, Dominik Obergfell, Benedikt Molitor, Laurin Allgeier, Denis Arnold, Robin Storz sowie Tim Schott (Mitte von links), Max Schaumann, Bruno Kürner, Pascal Lauble, Jan Moosmann, Felix Moosmann sowie Till Maurer (vorne von links), Mirco Lehmann, Konstantin Wöhrle, Frank Ecker, Emir Oral, Nikolas Kienzler, Robin Storz und Sascha Staiger. @Verein
Das Bezirksklasse-Team der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg: der neue Trainer Lars Kienzler (hinten von links), Finn Maurer, Dominik Obergfell, Benedikt Molitor, Laurin Allgeier, Denis Arnold, Robin Storz sowie Tim Schott (Mitte von links), Max Schaumann, Bruno Kürner, Pascal Lauble, Jan Moosmann, Felix Moosmann sowie Till Maurer (vorne von links), Mirco Lehmann, Konstantin Wöhrle, Frank Ecker, Emir Oral, Nikolas Kienzler, Robin Storz und Sascha Staiger. @Verein Nach dem coronabedingten abrupten Saison-Ende mit Platz 5 in der Handball-Bezirksklasse kam es bei der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg zum angekündigten Trainerwechsel. Lars Kienzler übernahm das Traineramt von Jürgen Storz.

Zum Seitenanfang