In einem fehlerbehafteten und intensiven Match setzt sich der TSV March beim heimstarken TV Todtnau durch.


Es war wahrlich kein Leckerbissen, den beide Mannschaften in der Todtnauer Silberberghalle boten. Dennoch war das Spiel heiß umkämpft und lebte von seiner Spannung. Nach sieben Minuten führte der TSV mit 2:3. Nach knapp fünf torlosen Minuten konnte der TV Todtnau in der zwölften Minute zum 3:3 ausgleichen. Doch der Knoten sollte nicht platzen bei beiden Mannschaften. Während die Todtnauer den Ball gut bewegten, aber die nötige Durchschlagskraft vermissen ließen und von einer guten Marcher Deckung in Schach gehalten wurden, erspielte sich der TSV durchaus hochkarätige Chancen, die aber immer wieder vom sensationell haltenden Simon Sorke im Todtnauer Tor vereitelt wurden. Die Verunsicherung stieg bei beiden Teams und mit ihr die Fehlerquote. Mit einer 8:9 Führung schleppte sich der TSV dann schlussendlich in die Kabine.

Wer aus TSV-Sicht auf Besserung gehofft hatte, wurde Anfang der zweiten Halbzeit eines Besseren belehrt. Es waren die Männer in grün, die besser aus der Kabine kamen, zielstrebiger agierten und in der 38. Minute zum 12:10 zu ihren Gunsten verwandelten. Bis zur 46. Minute hatte diese Todtnauer 2-Tore-Führung bestand (15:13), ehe der TSV zu einem starken Finish ansetzte. Die Deckung mit Torhüter Michael Schiffner im Rücken rührte Beton an und ließ in darauffolgenden 14 Spielminuten nur noch einen Gegentreffer zu. In der 52. Minute verwandelte Luca Martin zum 15:16 für den TSV und somit zur ersten Führung in der zweiten Halbzeit. Es blieb weiter spannend. Todtnau setzte seinen Treffer zum 16:17 Anschluss in der 54. Minute und trotz des Gegenschlages von Lukas Frey zur erneuten 2-Tore-Führung war die Vorentscheidung noch nicht gefallen. Erst mit dem Treffer von Denis Michelbach zum 16:19 zweieinhalb Minuten vor dem Ende bog der TSV langsam auf die Siegerstraße ein. Im Schlussakt erhöhte der TSV March dann noch auf 16:21 und ließ keine Zweifel mehr aufkommen.

Ein schwacher Trost für die Todtnauer ist, dass der Spieler des Spiels aus ihren Reihen kommt. Torhüter Simon Sorke brachte die TSV-Schützen immer wieder mit spektakulären Paraden zur Verzweiflung und war ein bärenstarker Rückhalt für sein Team – wir ziehen den Hut!

In Anbetracht des Kraftaktes in den letzten knapp 15 Minuten ein verdienter und mühsam erkämpfter Sieg, der schlussendlich um 2-3 Tore zu hoch ausfiel.

Mit nun 18 Punkten auf der Habenseite stellt der TSV March seinen zehn Jahre alten Bezirksklassenrekord von 17 Punkten ein und hat vereinsinterne Geschichte geschrieben. Belohnung dafür ist der Sprung auf Platz 3, den man nun über die Fasnachtspause bis zum 10.03 innehaben wird.

Bevor der TSV March sich aber in die Fasnachtspause verabschieden kann, steht noch das schwere Viertelfinal-Pokalspiel am Mittwoch, den 20.02 um 20.30 Uhr, gegen die SG Waldkirch/Denzlingen II an. Bereits im letzten Jahr trafen beide Teams im Pokal aufeinander. Im Finale setzte sich die SG Waldkirch/Denzlingen deutlich mit 31:17 gegen den TSV durch.

Über zahlreiche UND lautstarke Marcher Unterstützung würde das Team sich freuen.

TV Todtnau  TSV March

Zum Seitenanfang