Nach zuletzt 7:1 Punkten konnten sich die Löwen im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen und hätte eigentlich entspannt zum Tabellenführer fahren können.


Doch anstatt befreit aufzuspielen und den Favoriten möglichst lange zu ärgern, erwischte man einen schwachen Tag. In der Anfangsphase hätte man den deutschen Biathlon-staffeln bei den Olympischen Spielen Konkurrenz machen können, den man verfehlte zunächst oft das Ziel deutlich.

Was da neben dem Tor landete reicht in einem normalen Spiel für sechzig Minuten und so geriet man mit 0:4 in Rückstand. Nach einer viertel Stunde lag der Gastgeber mit 8:4 vorne und kurz gab es ein aufbäumen der Heitersheimer. Man konnte auf 10:8 verkürzen, doch die schwache Chancenverwertung und die wenig körperbetonte Defensive brachte zur Pause einen klaren Rückstand.

Die zahlreichen Zuschauer hätten sich sicher etwas mehr Spannung gewünscht, doch bereits nach 38 Minuten war beim 20:11 die Vorentscheidung gefallen. Der Rest hatte für die HG allenfalls Trainingsspielcharakter, sie konnten munter durchwechseln und locker den Vorsprung ausbauen. Bei unserem Team fehlte leider ein aufbäumen, kein Spieler konnte an seine Normalform hinkommen und so war die klare Niederlage am Ende auch in der Höhe verdient. Nun gilt es für das Team von Tobi Schmieder das Spiel abhaken und auf die kommenden Aufgaben im Abstiegskampf zu konzentrieren.

Es spielten: Selcuk Cinar, Julius Hofmann(3), Vincent Hofmann(3), Fabian Jehle, Lars-Erik Jost, Sebastian Loose(6/3), Niklas Meyer(Tor), Max Miller(Tor), Hendrik Sonst(2), Marius Sonst(6/3), Fabian Wiedemann.

HG Müllheim/Neuenburg  Handball Löwen Heitersheim

Zum Seitenanfang