Am vergangenen Samstag war zur Primetime die HSG Ortenau Süd 2 zu Gast in Hornberg.


Nach der durchwachsenen Leistung in der Vorwoche in Offenburg, wollte sich die SG HLT vor heimischer Kulisse wieder von seiner besten Seite zeigen. Gerne wollte man die zwei Punkte in eigener Halle behalten um wieder ein ausgeglichenes Punktekonto zu erreichen.

Wie es die Tabllensituation erahnen ließ, gestaltete sich von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel, was auch der Spielstand von 4:4 nach etwa zehn Minuten wiedergab. Die Abwehr stand im Großen und Ganzen recht ordentlich, wodurch man immer wieder selbst auch die Chance hatte in Führung zu gehen, was jedoch leider nicht gelang, da die Storz-Sieben an diesem Tage zu fahrlässig mit den sich bietenden Torchancen umgegangen ist. So konnte sich beim Spielstand von 7:7 nach 20 gespielten Minuten keine der beiden Mannschaften absetzen.

Aufgrund der schon angesprochenen Nachlässigkeit der Torausbeute konnten sich die Gäste zwei Minuten vor der Halbzeitpause mit zwei Toren absetzen. Wenige Sekunden vor der Halbzeitpause hätte die SG HLT den Ausgleich erzielen können, aber auch hier wurden zwei Torchancen innerhalb weniger Sekunden vergeben, sodass man mit einem 11:12 Rückstand in die Kabine ging.

In der Halbzeitpause war man sich im Lager der SG HLT einig, dass das Spiel an für sich zufriedenstellend war, nur das man die Torausbeute nach oben schrauben musste.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man auch sofort den Ausgleich zum 12:12 erzielen und blieb somit der HSG Ortenau Süd 2 weiterhin auf den Fersen. Nun kamen auf Seiten der Gastgeber die ein oder andere Zeitstrafe dazu, was der Gegner für sich nutzen konnte und in der 40.Spielminute beim Stand von 13:16 erstmals mit drei Toren in Führung gehen konnte.

Der Einsatz und den Willen konnte man keinem Spieler der Heimmannschaft absprechen. Man blieb konzentriert und fokussiert und ließ den Gegner nicht weiter davon ziehen was auch die Zwischenstände von 15:16, 16:17 und 17:18 wiederspiegelten. Zehn Minuten vor Schluss konnte man beim Stand von 19:19 dann auch endlich wieder den Ausgleich erzielen. Leider gelang es der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg nicht das Momentum für sich zu nutzen und selbst mal in Führung zu gehen. Auch in dieser Phase des Spiels musste man ständig einem ein oder zwei Tore Rückstand hinterherrennen, was natürlich auch kräftezehrend war. Der Chancenwucher blieb auch in der zweiten Halbzeit treuer Begleiter der SG HLT, sodass der eigene Führungstreffer einfach nicht fallen wollte.

Im Gegenteil durch das Auslassen der Torchancen lag man fünf Minuten vor Spielende erstmals mit vier Toren (20:24) im Hintertreffen. Jedoch bieb man auch zu diesem Zeitpunkt weiterhin am Ball, was den Kampfgeist der Mannschaft abermals aufzeigte.

Bis auf wenige Nachlässigkeiten stand der Abwehrverbund - mitsamt des Torhüterduos - im gesamten Spiel recht ordentlich. Auf diese Grundlage konnte man auch in den Schlussminuten bauen, sodass man knapp drei Minuten vor Schluss doch nochmal den Anschlusstreffer zum 23:24 erzielen konnte.

Man merkte den Storz Schützlingen an, dass diese sich unbedingt selbst noch mit mindestens einem Punkt belohnen wollten. 16 Sekunden vor Schluss konnte der Kapitän der SG HLT den viel umjubelten Ausgleich erzielen. Jedoch blieben den Gästen noch wenige Sekunden um selbst noch den Siegtreffer zu erzielen. Ein Freiwurf kurz vor Schluss konnte der gegnerische Goalgetter Alexander Kuhnigk zum 24:25 versenken, worauffhin die SG HLT keine Zeit mehr hatte um nochmal auf diesen Treffer zu reagieren.

Man musste somit eine unglückliche Niederlage von 24:25 hinnehmen. Die Storz-Sieben hatte sich außer einer mangelnden Chancenauswertung wenig vorzuwerfen. Und so blöd es klingen mag, war dieses Spiel ein besseres als noch die Woche zuvor in Offenburg.

Nichtsdestotrotz gilt es im Lager der SG HLT den Blick wieder nach vorne zu richten, da am kommenden Samstag das Derby gegen die SG Schramberg/Sulgen ansteht. Gerne möchte man sich bei diesem Gegner für die knappe Hinspielniederlage revanchieren und dem Favoriten ein Bein stellen. Über fehlende Motivation muss man sich bei der SG HLT in diesem Spiel wohl keinerlei Gedanken machen. (Geschrieben von Dennis Arnold)

SG HLT – HSG Ortenau Süd 2 (24:25/11:12)

Es spielten: Dennis Arnold 1, Matthias Langenbacher 9, Jan Moosmann 3, Benedikt Molitor, Felix Moosmann 1, Andreas Moosmann, Felix Arnold 2, Finn Maurer, Maximo Schaumann 4, Marcel Miskovic, Robin Moosmann 4, Nikolas Kienzler, Ronny Wackerzapp.

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg  HSG Ortenau Süd

Zum Seitenanfang