Samstagabend im Ried in Aldne. Die Südbadenliga-Reserve des TuS Altenheim empfing die Storz-Truppe der HLT.


Storz musst bei diesem Auswärtskracher auf vier Spieler seines Kaders verzichten (Gebrüder Lars und Nikolas Kienzler – beide krank, MVP Felix Moosmann – Bänderriss und Benedikt Molitor – privater Termin), was Umstellungen auf verschiedenen Positionen zur Folge hatte. Dementsprechend verhalten war die Euphorie im Vorfeld im HLT-Lager. Doch anders als vermutet bot die HLT der gut formierten Reserve aus Altenheim, die durch Spieler der Ersten ergänzt wurde, über 60 Minuten die Stirn.

So verlief der Start vielversprechend, denn der HLT Abwehrverbund einschließlich eines gut aufgelegten HLT-Torwarts zog dem Aldner-Angriff reihenweise den Zahn. So vergab der Hausherr, insbesondere in Abschnitt eins, zahlreiche Einwurfmöglichkeiten. Leider stand der HLT-Angriff den Hausherren in diesem Punkt in nichts nach und nutzte die Gelegenheit nicht sich abzusetzen.

Dadurch blieb Altenheim immer eine Nasenspitze vorne und verwaltete ein 11:9 in die Halbzeitpause. Ums kurz zu machen. Abschnitt zwei glich Abschnitt eins. Altenheim legte vor und die Storz-Truppe ließ sich nicht abschütteln. Auch ein zwischenzeitliches 14:10 der Hausherren aus dem Ried wurde durch die niemals aufgebenden HLT’ler, beim Stand von 16:15, nahezu ausgeglichen. Allerdings schaffte es die HLT an diesem Abend nicht nochmals auszugleichen oder gar den Spieß umzudrehen.

So pfiffen die Unparteiischen die spannende Partie beim Stand von 28:26 ab. „Wir waren einfach nicht clever genug, haben vor allem zu viele Chancen liegen gelassen und die Umstellungen wirkten sich auch auf unseren Spielfluss aus. In Abschnitt eins müssen wir von unserem stark haltenden Keeper profitieren und mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Kabine gehen. Dann kann das Spiel, gegen die spielstarken Altenheimer, einen anderen Ausgang nehmen. Mein Team hat das dennoch gut gemacht und mit etwas Glück wäre, wie gegen Schramberg, mehr drin gewesen. So stehen wir mit 0:4 Punkten da. Dennoch sehe ich das Team in einer besseren Verfassung als in der Vorsaison und blicke optimistisch in die nächsten Spiele“, so HLT-Coach Jürgen Storz. (Autor: Martze)

Spielfilm: 0:1, 1:1, 2:2, 3:3, 5:4, 6:5, 8:7, 9:8, 10:9, 11:9 (HZ), 11:10, 14:10, 14:12, 16:12, 16:15, 17:16, 18:17, 20:19, 24:19, 26:21, 26:23, 27:25, 28:26 (Endstand).

SG HLT: Frank Ecker und Andreas Moosmann (beide Tor), Mirco Lehmann (8), Maurizio Fabiano, Jan Moosmann (3), Stefan Schmetzer, Laurin Allgeier, Marvin Moosmann (4), Finn Maurer, Sascha Staiger (1), Robin Storz (2), Maximo Schaumann (3), Robin Moosmann (3), Ronny Wackerzap (2) Coaches: Jürgen Storz, Pascal Lauble und Felix Moosmann.

 

Zum Seitenanfang