Im Nachholspiel am Donnerstag trennte sich der TuS Nonnenweier von der Meißenheimer Reserve mit 25:24 (15:11).






Es war von allen Beteiligten nicht das Beste Spiel, die beiden Unparteiischen toppten jedoch beide Mannschaften, überraschten sie doch beide Teams mit „besonderen“ Pfiffen. So kam es zu einer Begegnung, welche nur phasenweise als Handballspiel bezeichnet werden konnte. Vielleicht auch darin begründet, dass beide Vereine in der Jugend und bei den Frauen eine Spielgemeinschaft betreiben.

Die formschwachen Einheimischen, welche zuletzt zwei Niederlagen einstecken mussten, sahen sich bis zum 6:6 einem Rückstand ausgesetzt. Thomas Welle nahm für den TuS eine Auszeit um seine Spieler neu zu justieren. Jannik Stahl und Dominik Oberle sorgten danach für die 8:6 Führung der Nonnenweierer.

Mehrere angebliche Schrittfehler und Stürmerfouls, gestatteten es dem TuS Nonnenweier den Vorsprung nicht auszubauen und Meißenheim nicht aufzuschließen. Erst zur Halbzeit hin setzte sich Nonnenweier mit 15:11 ab.

Meißenheim kam mit seinen Nachwuchsspielern zurück und produzierte über Felix Haag mehr Druck. Auch Carlos Griesbaum und Luis Ehret zeigten sich beweglicher wie die zuvor eingesetzten Routiniers. Über ein 17:15 hielt man die Differenz zwischen den Mannschaften bis zum 23:21 in der 50 Minute. Eine Disqualifikation gegen Jannik Hasemann resultierte aus einem angeblichen Offensivfoul. Seine Nachfrage wurde mit seiner dritten Zeitstrafe belegt.

Nonnenweier nutzte diese Überzahl zum 25:21, es waren knapp 54 Minuten gespielt. Während es für Nonnenweier ohne Torerfolg weiter ging, trafen Maximilian Biegert, Luka Lederle und Johannes Schröder für den HTV Meißenheim. Nonnenweier schaffte es mit lang ausgespielten Angriffen und einer weiteren Auszeit den knappen Heimsieg zu sichern.

Bilder

TuS Nonnenweier - HTV Meißenheim II 25:24 (15:11)

TuS Nonnenweier: Niklas Haag, Dominik Oberle (8/5), Simon Frenk (3), Jens Häß (2), Mika Schätzle (4), Jan Dietsche (1), Silas Hug, Jannik Stahl (4), Robin Ziegler (1), Dominik Rubin (1), Jan-Lucas Schaller (1), Björn Breithaupt, Luca Welle, Thomas Welle; Trainer: Thomas Welle

HTV Meißenheim II: Robin Link (1), Carlos Griesbaum (1), Maximilian Biegert (1), Felix Haag (3), Patrick Bertsch (3), Johannes Schröder (1), Luis Ehret (3), Jannik Hasemann (5), Patrick Velz (4/2), Luka Lederle (2), Sebastian Heimburger, Kevin Blum, Michael Labusch; Trainer: Michael Labusch

Schiedsrichter: Niclas Mild (TuS Altenheim), David Keßler (TuS Helmlingen)

Zuschauer: 120

Gelb: Dominik Oberle (6.) / Maximilian Biegert (3.), Patrick Bertsch (5.), Michael Labusch (2.)

Rot (3 Zeitstrafen): - / Jannik Hasemann

Strafminuten: 8:8

2 Minuten: Simon Frenk, Jannik Stahl, Dominik Rubin, Björn Breithaupt / Luis Ehret, Jannik Hasemann, Jannik Hasemann, Patrick Velz

Vergebener Siebenmeter: - / Patrick Velz

TuS Nonnenweier  HTV Meißenheim

Zum Seitenanfang