33:29 (15:15) Auswärtsniederlage beim TuS Schuttern.


Als krasser Außenseiter trat am vergangenen Samstag Abend der ETSV beim Ligaprimus TuS Schuttern an. Bei den letzten Aufeinandertreffen ging man zuletzt stets als Verlierer vom Feld. Gewillt nicht auch dieses Jahr mit einer deutlichen Klatsche nach Hause fahren zu müssen gingen die Gelbblauen dementsprechend motiviert in die Partie. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit wechselnder Führung gelang es dem ETSV sich beim Stande von 4:6 (12.) erstmals mit zwei Toren abzusetzen. Die ein oder andere Nachlässigkeit führte dann allerdings dazu dass Schuttern selbst stärker aufkam und seinerseits beim 10:9 wieder in Führung ging. Der ETSV nahm eine Auszeit, sammelte sich neu und drehte die Partie erneut zum 10:12. Schuttern nutzte wenig später eine Überzahlsituation den Rückstand erneut zu egalisieren, so dass es letztlich mit einem leistungsgerechten 15:15 in die Kabinen ging. Nach Wiederanpfiff anfangs ein unverändertes Bild. Keine der beiden Mannschaften gab nach und so stand es nach vierzig Minuten 20:20 unentschieden. Eine kurze Phase der Unaufmerksamkeit des ETSV führte binnen vier Minuten zu einem 24:20 Rückstand, was sich letztlich als spielentscheidend herausstellen sollte. Im Grunde schade, denn man bot dem Tabellenführer in dessen Halle fast über die gesamte Zeit nicht nur Paroli, sondern zeitweise auch den gefälligeren Handball. Ursächlich für die Niederlage war dann aber letztlich die Tatsache, dass man es während der gesamten sechzig Minuten nicht schaffte die Angriffsmaschinerie der Gastgeber nachhaltig zu stoppen. Diese waren auch nach Abpfiff sichtlich erleichtert über den 33:29 Heimsieg, war es doch ein härteres Stück Arbeit als anfangs von vielen vermutet. Unterm Strich hatte man zwar seitens des ETSV nix zählbares in der Hand, trug aber mit maßgeblich zu bei, dass die zahlreichen Zuschauer in der Offohalle ein tolles Handballspiel zu sehen bekamen. Neben dem sehr gut leitenden SR-Gespann seien auch die "Schutterner Ultras" erwähnt, die unermüdlich mit Ihren lautstarken Gesängen dem Spiel seinen würdigen Rahmen verliehen.

Für den TuS Schuttern:
Fabian Silberer, Jonas Eble; Daniel Krug (1/1), Florian Kopf (12/3), Daniel Tascher, Stefan Beck (1), Maximilian Lischke, Arne Nienstedt (7), Benjamin Metzger, Nick Dittrich (3), Nico Eble (5), Sebastian Wendlinger, Samet Gündogdu (4)

Für den ETSV:
Jens Schendekehl; Jakob Marwein, David Lingenfelder, Simon Weißer (2), Christian Lederer (13/5), Martin Jehle, Timo Martens (3), Yannick Herelle (1), Steffen Brüns(1), Jonas Welle (7), Moritz Abele (2).

TuS Schuttern  ETSV Offenburg

Zum Seitenanfang