36:30 (16:16) gegen Schutterzell - Abstiegsgespenst wohl endgültig verjagt.


Zu Beginn des Spieles sah es allerdings ganz und gar nicht nach einem Punktgewinn aus. Die Gäste aus dem Ried gingen schnell nach dem 2:2 mit 2:6 (9.) in Führung. Viel zu leicht machte es der ETSV in der Anfangsphase seinem Gegner.

Nach und Nach fanden die Hausherren aber besser ins Spiel und verkürzten Tor um Tor. Beim 7:8 (14.) war der Anschluss wieder hergestellt. Auch ein erneuter drei Tore Rückstand tat dem Schwung keinen Abbruch und die Gelbblauen gingen ihrerseits Mitte des ersten Spielabschnitts mit 13:11 in Front. Schutterzell hielt aber dagegen und so ging es leistungsgerecht mit einem 16:16 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine weiterhin ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften gerade im Defensivverhalten nicht gerade zu überzeugen wussten. Nach dem 22:23 (41.) kam ein Bruch ins Angriffsspiel der Zimmermann-Sieben. Der ETSV nutzte die Konzentrationsfehler eiskalt mit schnellen Gegenstößen aus und führte nach einem 6:0 –Lauf vorentscheidend mit 28:23 (49.).

Die Schutterzeller gaben nie auf. Auch die vorgenommenen Deckungsumstellungen brachten nicht den gewünschten Erfolg so dass die Gelbblauen erfolgreich den Vorsprung verteidigten. Am Ende verbuchten die Offenburger einen verdienten 36:30 Heimerfolg. Mit diesen zwei Punkten setzte man sich weiter vom Tabellenende ab und hat sich somit fünf Spieltage vor Schluss wohl endgültig den Klassenerhalt gesichert.

Für den ETSV: Jens Schendekehl ; Lutz Klausmann (4), David Lingenfelder , Simon Weißer (4), Simon Bönte (2) ,Jan Islam (2), Werner Echle (5/3), Christian Liebert (8), Marcel Späth, Jonas Welle (11)
Für den SV Schutterzell: Jonas Walter, Roman Schäffer; Enrico Nuvolin (3), Mario Frick, Kai Schrempp (3), Sebastian Hügli (4), Pascal Czauderna (8/1), Marco Kurz (4), Michael Wohlschlegel (3), Rafael Müller (3), Florian Ruf (2).

ETSV Offenburg  SV Schutterzell

Zum Seitenanfang