Am vergangen Samstag empfingen die Herren 1 der HLT die Landesliga-Reserve des HTV Meißenheim.


So standen die Vorzeichen für die HLT nicht allzu gut, denn der bereits dezimierte Mannschaftskader wurde durch die Verletzung von Felix Moosmann und dem angeschlagenen Bruno Kürner weiter beeinträchtigt, was den HLT-Coach Jürgen Storz vor weitere Herausforderungen stellte. So waren es dann auch die Gäste aus dem Ried, die das erste Tor der Partie erzielten. Doch die Einheimischen um Maximo Schaumann hielten dagegen und die Partie verlief bis zum 3:4 auf Augenhöhe.

Danach legte die Storz-Truppe einen 5:0 Lauf hin und lag folgerichtig nach rund 19 Minuten mit 8:3 in Front. Abwehr einschließlich Torwart, sowie eine gute Chancenverwertung waren Garanten für diesen guten Zwischenspurt. Die folgende Auszeit des HTV-Coach Ralf Weiser war richtig platziert und Weiser fand wohl auch die richtigen Worte, denn nach vorangegangenen 10 Spielminuten ohne Torerfolg war der HTV wieder zurück im Spiel. Der 6:2 Lauf der Rieder brachte ein 11:10, was in der 27.Spielminute wieder eine Partie auf Augenhöhe zum Ausdruck brachte. Auch die verbleibende Spielzeit konnte von keiner der beiden Mannschaften zu deren Vorteil genutzt werden. Demzufolge wurde vom Unparteiischengespann Echle/Härdle beim Stand von 12:12 zur Halbzeitpause gepfiffen.

Ums kurz zu machen. Auch die zweite Spielhälfte verlief ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Die HLT legte vor und der HTV glich aus (13:13, 14:14). Beim Stand von 14:15 in der 41. Spielminute lagen die Gäste erstmals in Abschnitt zwei in Führung, was die Gäste weiter motivierte und antreiben ließ. Dies zur Freude der Zuschauer, denen sich eine spannende und kampfbetonte Partie, die auf beiden Seiten fair geführt wurde, bot. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass sich an diesem Abend keine Mannschaft gravierende Vorteile erspielen werde. HLT-Coach Storz zog danach eine taktische Maßnahme, die der HLT-Abwehr wieder mehr Stabilität gab und die HLT auf 17:15 in Führung gehen ließ. Aber auch der Gäste-Coach traf wohl die richtigen Worte bei seiner anschließenden Auszeit und führte sein Team über die Spielstände 18:18, 19:19 und 20:20 wieder zurück ins Spiel.

Im Nachhinein betrachtet folgte nun die spielentscheidende Szene, als der zum 7m eingewechselte HLT-Keeper Andreas Moosmann diesen parierte und die HLT anstelle in Rückstand geratend durch den Gegenangriff mit 21:20 in Führung lag. Nochmals Ausgleich durch die Gäste zum 21:21. Danach war bei den Gästen scheinbar die Luft raus, denn die HLT konnte einen 4:0 Lauf zum vorentscheidenden 25:21 markieren. Beim Stand von 26:22 war Schluss und Freude machte sich beim HLT-Coach und seinen Schützlingen breit. „Ich bin mit diesem Sieg und wie er zustande kam zufrieden. Mein Team agierte ordentlich und das trotz ungünstiger Vorzeichen. So mussten wir kurzfristig umstellen und auch die Situation, dass es kein direktes Vorspiel gab, war hinsichtlich der Stimmung in der Halle irgendwie fremd. Spätestens beim 7m ging ein positiver Ruck durch unser Team, was uns psychologische Vorteile gebracht hat. Damit konnten wir die wichtige Endphase effektiver gestalten und letztlich das Spiel gewinnen“, so der sichtlich erfreute HLT-Coach Jürgen Storz. (Geschrieben von Frank Ecker / 18.11.2018).

Bruno Kürner erzielte ein Tor für die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (Bild: Verein)

Spielfilm: 0:1, 1:1, 2:2, 3:3, 3:5, 8:5, 8:6, 9:6, 9:8, 10:8, 10:9, 10:11, 11:11, 12:12(HZ), 13:12, 13:13, 14:14, 15:15, 17:15, 18:16, 18:19, 19:19, 20:20, 21:21, 25:21, 25:22, 26:21(Endstand)

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg - HTV Meißenheim II 26:22 (12:12)

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg: Daniel Arnold (1), Matthias Langenbacher (6/1), Jan Moosmann (6), Felix Moosmann, Bruno Kürner (1), Andreas Moosmann, Finn Maurer (1), Ronny Wackerzapp (3), Benedikt Molitor (4), Maximo Schaumann (3), Frank Ecker, Robin Storz (1); Trainer: Jürgen Storz

HTV Meißenheim II: Kevin Wilhelm, Robin Link (3), Florian Engel (4), Tom Ostermann (1), Maximilian Biegert (1), Michael Labusch, Patrick Bertsch (2), Manuel Heimburger (2), Janis Jochheim (3), Patrick Velz (4/2), Luka Lederle (2), Jannik Hasemann; Trainer: Ralf Weiser

Schiedsrichter: Werner Echle (ETSV 1846 Jahn Offenburg), Christian Härdle (ETSV 1846 Jahn Offenburg)

Zuschauer: 76

Gelb: Matthias Langenbacher (3.), Bruno Kürner (6.), Jan Moosmann (4.) / Florian Engel, Janis Jochheim, Patrick Velz (4.)

Strafminuten: 2:4

2 Minuten: Jan Moosmann / Janis Jochheim, Patrick Velz

Vergebener Siebenmeter: - / Patrick Velz

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg  HTV Meißenheim

Zum Seitenanfang