Nach einem grandiosen Zwischenspurt gelang den „Römern“ der 15:14 Anschlusstreffer kurz vor der Pause.


In der zweiten Hälfte dann kämpfte der TuS Memprechtshofen die Reserve der Panthers Gaggenau nieder und ging selbst am Ende mit 27:30 als Sieger vom Platz.

Doch bis dahin war es ein steiniger Weg. Mit nur zehn Feldspielern konnte Memprechtshofen antreten. Glücklicherweise stand mit Trinkaus, nach mehr als einjähriger Handballpause, ein weiterer Rückraumspieler wieder zur Verfügung. Aufgrund der ungewohnten Aufstellung startete Memprechtshofen mit ordentlich Sand im Getriebe in die Partie. Wie schon beim Warm-Up trafen die „Römer“ anstelle ins Tor nur mehrfach das Gebälk. Auf der anderen Seite nutzen die Gastgeber die mangelnde Chancenverwertung zu schnellen Kontertoren. Die Gastgeber erhöhten so über 8:5 (9min), 11:7 (16min) bis auf 15:8 (22min). Doch Minute für Minute kam Memprechtshofen besser ins Spiel. Auch Huber, der mittlerweile für den glücklosen Schott ins Tor kam, vereitelte mehrere Chancen der Panthers. Und wer hätte das gedacht – eine Minute vor der Pause traf Koch zum 15:14 Anschlusstreffer.

Nach der Pause zeichnete sich ein offener Schlagabtausch ab. Die Gastgeber legten immer ein bis zwei Tore vor und Memprechtshofen zog nach. Doch das Spiel kippte zugunsten des TuS Memprechtshofen. In der 41. Minute netzte Geibel zum 21:21 Ausgleich ein, ehe Trinkaus seine Mannschaft mit 21:22 in Führung brachte. Nun hatten die „Römer“ die Chance den Sack zuzumachen. Doch die doppelte Unterzahl des Gastgebers blieb komplett ungenutzt und das Spiel so weiterhin offen. Spätestens beim 26:29 (58min) war der Drops dann aber gelutscht und Memprechtshofen gelang nach toller kämpferischer Leistung beide Punkte, beim 27:30 Endstand, mit nach Hause zu nehmen. (Text: Florian Trainkaus)

Panthers Gaggenau II - TuS Memprechtshofen 27:30 (15:14, Bezirksklasse Rastatt)

Tore für Memprechtshofen: Geibel 11/6, Urban 7, Trinkaus 6, Koch 4, Neuschütz, Clemens je 1
Tore für die Panthers: Jüppner 7, Saum 6, Kuppinger 6/1, Kloß 5, Kappenberger 2, Siegel 1.

Panthers Gaggenau   TuS Memprechtshofen  

Zum Seitenanfang