Eine starke Halbzeit reicht nicht aus. Gegen die Panthers Gaggenau unterlag der TuS Memprechtshofen nach einer desolaten zweiten Hälfte doch noch recht deutlich mit 34:27 - zur Pause war allerdings beim 13:12 noch alles drin.


Zu Beginn wurde jedoch der Klassenprimus seiner Favoritenrolle gerecht und kam recht schnell zur 5:2 Führung (8min). Doch Memprechtshofen war schnell wieder da und kämpfte sich durch ein Hattrick von Geibel schnell wieder auf 5:4 (12min) heran und glich beim 5:5 (13min) erstmalig aus. Beim 7:8 in der 21. Minute konnte man sogar in Führung gehen. Dabei war es bei den „Römern“ vor allem der bärenstarke Simon Zimpfer im Tor, welcher mit tollen Paraden den Gastgeber schier zur Verzweiflung brachte. So war es ein Spiel auf Augenhöhe. Memphis spielte konzentriert und kam so immer wieder erfolgreich zum Abschluss. Rotenfels legte zwar immer ein oder zwei Tore vor, konnte sich aber nie entscheidend absetzen. So ging es mit dem 13:12 durch einen Siebenmetertreffer von Kohlbecker in die Halbzeitpause.

Die Sensation lag in der Luft. Doch zehn starke Minuten reichten dem Gastgeber um bis zur 40. Minute auf 22:16 zu erhöhen. Memprechtshofen hatte nach der Pause definitiv den Anschluss an die Topleistung aus der ersten Hälfte verloren. Einzig und allein Zimpfer verhinderte Schlimmeres. Symptomatisch war dabei ein vergebener Siebenmeter und der Abpraller, der ebenfalls nicht im Tor des Gastgebers landete. Dagegen lief jetzt Rotenfels zu Höchstform auf und nutzte die technischen Fehler der Gäste, um den ein oder anderen Kontertreffer zu landen. Doch kampflos wollten die „Römer“ die Partie nicht aufgeben. So konnte man die Distanz aufrechterhalten. Doch mehr war an diesem Abend nicht mehr drin. Über 26:20 (48min) und 31:25 (57min) pendelte das Spiel seinem Ende entgegen. Schlussendlich musste man sich verdient mit 34:27 gegen die Panthers geschlagen geben.

Panthers Gaggenau 1 – TuS Memprechtshofen 34:27 (13:12
Tore für Memprechtshofen: Geibel 8/1, Lacker 6, Urban 6/2, Koch 4, Neuschütz 2, Clemens 1
Tore für Gaggenau: Kohlbecker 8/1, Isufi 6/1, Huber 5, Sänger, Wagner je 4, Höwing 3, Friedrich, Lang, Deck je 1.

Panthers Gaggenau  TuS Memprechtshofen

Zum Seitenanfang