Einen intensiven Pokalfight lieferten sich die beiden Bezirkspokalfinalisten des letzten Jahres in der Sporthalle March.


Der Wille bei beiden Vereinen war groß das diesjährige Final-4 zu erreichen. Dies spiegelte sich unter anderem im Kader der Gäste wider. Sechs Spieler aus der Südbadenligamannschaft ergänzten die eigene Bezirksklassenreserve, um dem TSV Paroli zu bieten. Beim TSV musste man hingegen auf die Winterneuzugänge Michael Schiffner und Maximilian Hinderhofer verzichten.

Dennoch war man gewappnet für das Spiel und ging furchtlos in die Partie. Von Beginn an entwickelte sich ein enger Schlagabtausch, bei dem sich keine der Mannschaften absetzen konnte. Das höchste der Gefühle war eine 2-Tore-Führung Mitte der ersten Halbzeit, die aber nicht lange Bestand haben sollte. In der letzten Minute des ersten Durchgangs waren es dann die Waldkircher, die ihre erste Führung (11:12) erzielen konnten mit der es dann sogleich auch in die Kabine ging.

Nach einem verschlafenen Marcher Start in die zweite Halbzeit gelang es den Elztälern sich erstmalig auf drei Tore abzusetzen (12:15). Doch ein Doppelschlag von Lukas Frey verhinderte die Vorentscheidung in dieser frühen Phase der zweiten Halbzeit. Es ging wieder eng zu, aber diesmal legte die SG vor. Ein vergebener Siebenmeter beim Stand von 17:18 verhinderte den Ausgleich in der 46. Minute. Der TSV blieb im Anschluss ganze sechs Minuten ohne eigenen Torerfolg, so dass die Elztäler mit einem 3-Tore-Vorsprung in die letzten zehn Minuten gingen. Erneut musste der TSV alle Kräfte mobilisieren, um nicht abreißen zu lassen. Die Antwort gelang durch zwei schnelle Tore von Dennis Friedrich und Lukas Frey und so wurde eine nervenaufreibende Schlussphase eingeläutet. Eineinhalb Minuten vor dem Ende stellten die Gäste mit dem Treffer zum 20:22 erneut die Weichen auf Sieg. Die Rechnung hatten sie dabei aber ohne die aufopferungsvoll kämpfenden Marcher gemacht. Mit den letzten Energiereserven gelang es tatsächlich noch vor Spielende zum 22:22 auszugleichen und den letzten Angriff der Waldkircher erfolgreich zu unterbinden – Verlängerung. Was für ein Krimi!



Die Verlängerung indes ist schnell erzählt. Geschlaucht von der anstrengenden Aufholjagd ging die erste Halbzeit der Verlängerung mit 0:2 verloren. Der TSV erzielte zwar noch einmal den Anschlusstreffer zum 23:24 Mitte der zweiten Halbzeit. Ein schneller Gegenschlag zum 23:25 setzte diesmal aber die Comebackfähigkeiten des TSV matt. Schlussendlich musste man sich mit 24:26 nach Verlängerung geschlagen geben und die Final-4-Gesänge hallten von Seiten der Gäste durch die Halle.

TSV March  SG Waldkirch/Denzlingen

Zum Seitenanfang