Am vergangenen Wochenende fand in der Sportschule Steinbach das Finale des Bezirkspokal zwischen dem TuS Helmlingen und der SG Kappelwindeck/Steinbach statt. Für beide Mannschaften war es erst das zweite Spiel im Pokal – und das war zugleich das Finalspiel.

Die SG trat mit einer bunt gemischten Mannschaft aus A-Jugendspielern und Spielern der Herren I und Herren II an. Ebenfalls wieder dabei war Philipp Huck, der nach einer Pause erstmals wieder auf dem Feld stand. Die Gäste spielten ebenfalls mit einer gemischten Mannschaft aus Herren II und Herren I. Den besseren Start hatten definitiv die Gastgeber, das erste Tor gelang aber den Gästen aus Helmlingen. Das 0:1 durch Cedrik Lauppe konterten die SG Spieler mit drei Toren zur 3:1 Führung. Die SG konnte in der Folge auch bis auf 7:3 davon ziehen, ehe Helmlingen die Auszeit nahm. Den Spielverlauf beeinflusste die Auszeit aber weniger, erst gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es den Spielern aus Helmlingen den Rückstand zu verkürzen. Über 10:5, 13:7, und 14:10 ging es mit einem Tor durch Mike Reichenberger zum 16:13 in die Halbzeit.

Das erste Tor der zweiten Hälfte gelang Stefan Schmitt für die SG, vom Siebenmeterpunkt. Fünf Minuten später stand erneut Stefan Schmitt zum Strafwurf bereit. Diesmal missglückte der Wurf aber völlig und traf den Torhüter ungewollt im Gesicht, trotz umgehender Entschuldigung zeigten die Schiedsrichter regelkonform die rote Karte. Das Spiel der Gastgeber war danach etwas zerfahren, was Helmlingen wieder ins Spiel brachte. In der 39. Minute gelang dem TuS dann auch der Ausgleich zum 19:19. Erst drei Minuten später gelang es den Hausherren wieder sich etwas abzusetzen. Über 20:20 (42.) setze sich die SG Kappelwindeck/Steinbach wieder auf 23:20 (45.), durch drei Tore in Folge von Christian Gemeinhardt, ab. Dennoch agierten die Spieler der SG im Angriff in den letzten 10 Minuten wieder sehr hektisch und verwarfen reihenweise Torchancen. Helmlingen kam dagegen immer wieder durch Mike Reichenberger zu einfachen Toren. Ebendieser markierte in Minute 59:44 dann auch zum 28:28 ein. Elf Sekunden später gelangte dann Johannes Höll der spielentscheidende Siegtreffer zum 29:28.

Alles in allem kein ruhmreiches Spiel der Gastgeber aber am Ende ein verdienter Sieg der SG Kappelwindeck/Steinbach im Pokalfinale. Mit dem Spiel konnte der ein oder andere Spieler wieder mehr Spielpraxis sammeln bzw stand nach langer Zeit wieder zum ersten Mal auf dem Feld. Am kommenden Sonntag wartet auf die Hausherren das Landesliga-Heimspiel gegen die HSG Hardt. (Bilder: Marco Schreiber)

SG Kappelwindeck/Steinbach:
Leo Zeus, Ferdinand Forcher; Stefan Schmitt 6, Tim Schreck 2, Johannes Höll 4, Michael Kern 2, Ferdinand Forcher, Jeremias Seebacher 1, Stefan Höll 3, Christian Gemeinhardt 3, Philipp Huck, Christian Höll 4, Daniel Kern 3, Jonas Höll 1, Valentin Oser

TuS Helmlingen:
David Kammerer, Sven Kreß; Mike Reichenberger 10, Andreas Walther, Sebastian König, Fabian Fritz 5, Jan Karch, Manuel Zervas 1, Robert Posavec 5, Cedrik Lauppe 2, Axel Ratey 3, Stefan Weber 2, Tim Bertsch, Steve Reichenberger.

SG Kappelwindeck/Steinbach  TuS Helmlingen

Zum Seitenanfang