Es wehte ein Hauch von Landesliga durch die Sporthalle March im Kampf um den Klassenerhalt.


Denn die Landesligareserve aus dem Dreiländereck kam qualitativ hochwertig besetzt und spielte in der wohl stärksten Formation in dieser Saison. Unter anderem spielte der aktuell fünfte der Landesligatorjägertabelle, Pit Weber, erstmalig in dieser Saison in der zweiten Mannschaft, nachdem er am Vorabend noch die erste Mannschaft mit 11 Toren in der Landesliga zum Sieg geführt hatte.

Umso erstaunlicher, dass das 0:1 für die Gäste deren einzige Führung im ganzen Spiel bedeutete. Fortan übernahm der TSV das Kommando und konnte die leichten spielerischen Vorteile zeitweise in eine 3-Tore-Führung ummünzen. Doch die starken Einzelkönner der HSG Dreiland hielten ihre Farben mit brachialen Würfen aus dem Rückraum und mit guter Übersicht im Spiel. So verpasste es der TSV zur Halbzeit mehr mitzunehmen als das 16:15, das beim Gang in die Kabine auf der Anzeigetafel aufleuchtete.

In der zweiten Halbzeit konnte die HSG direkt zum 16:16 ausgleichen, sollte jedoch in Folge immer der Führung des TSV March hinterherlaufen. Wieder diktierte der TSV das Spielgeschehen, setzte sich diesmal sogar zweitweise auf vier Tore in der 40. und 50. Minute ab und verpasste es aber erneut für die Vorentscheidung zu sorgen. Gegen die durchsetzungsstarken Gäste schien der TSV phasenweise kein probates Mittel zu finden, um die Kontrolle in der Deckung zu gewinnen. Das 31:29 durch Paul von der Ruhr bei noch verbleibenden 2 Minuten und 40 Sekunden auf der Uhr, sollte das letzte Tor der Partie für den TSV sein. Fünfzehn Sekunden vor dem Ende sorgte Routinier Markus Schönmüller für den zweiten Ausgleich der HSG in der zweiten Halbzeit, auf den der TSV leider keine passende Antwort mehr fand und zu keinem zielgerichteten Abschluss mehr kam – Endergebnis 31:31.

In Anbetracht des Spielverlaufs ein bitteres Ende für die Mannen des TSV March. Die weiße Weste zuhause hat nun zwar einen kleinen Fleck bekommen, dennoch bleibt der TSV in dieser Saison in der Sporthalle March weiter ungeschlagen.
 
Weiter geht es in der Sporthalle March am Mittwoch, den 14.11 um 20.30 Uhr im Bezirkspokal gegen den HSV Schopfheim.

Der Ligabetrieb geht am Sonntag, den 25.11 um 16.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Aufstiegsanwärter SG Maulburg/Steinen weiter.

(Bild: Verein)

TSV March - HSG Dreiland II 31:31 (16:15)

TSV March: Daniel Bockstahler, Lukas Frey (7/5), Alexander Franke, Heiko Gisinger, Juraj Kralj (4), Florian Henninger (3), Paul von der Ruhr (6), Lauritz Ehlert, Dennis Friedrich (3), Martin Meier (3), Benjamin Gutmann (2), Mathias Ruh, Dennis Michelbach (3); Trainer: Tobias Ulrichs

HSG Dreiland II: Gregor Gehrke, Marco Mériméche (2), Clirim Maraj (6/1), Jetmir Maraj (2), Pit Weber (3), Markus Schönmüller (5/2), Mateusz Kamil Palasz (3), Christian Schönmüller, Pascal Himmel (1), Lars Bechtel (9); Trainer: Anton Schönmüller

Schiedsrichter: Stefan Heß (Sportfreunde Eintracht Freiburg)

Gelb: Juraj Kralj (2.), Paul von der Ruhr (4.), Dennis Friedrich (2.) / Jetmir Maraj (2.), Pit Weber

Strafminuten: 2:6

2 Minuten: Heiko Gisinger / Jetmir Maraj, Christian Schönmüller, Lars Bechtel

Vergebene Siebenmeter: - / Pit Weber, Markus Schönmüller

TSV March  HSG Dreiland

Zum Seitenanfang