Ein Benefiz-Handballspiel der Extraklasse erlebten rund 450 Zuschauern, die trotz brütender Sommerhitze und etlichen anderen Festivitäten rund um Meißenheim herum, in der HTV Arena gekommen waren, um bei der Verabschiedung von Julius Emrich, der von 1992 bis 2002 Handballspieler des HTV Meißenhem war, dabei zu sein. alle Bilder






Die Zuschauer und beide Mannschaften, HTV & Friends und Emmma & Friends erlebten ein aufgelockertes Handballspiel, bei dem viele Weggefährten von Julius Emrich sich die Ehre gaben, einen der ihren zu verabschieden.

Aus einer Schnaps-Idee vom Julius Emrich setzten Stefan Grusek, Martin Geppert (SV Ohlsbach), Sabstian Jund (TuS Altenheim) und Michael Labusch, Vorstand des HTV Meißenheim mit seinem Helferteam sowie Benjamin Mosbach (HTV Meißenheim) Christoph Baumann (TuS Schutterwald) das großartige Event um. Die Veranstaltung hatte nicht nur einen spielerischen, sondern auch einen Benefiz Charakter. Wer wollte, und vielleicht noch nicht registriert war, konnte sich während der gesamten Veranstaltung in einem Nebenraum bei der Deutschen Konchenmarkspenderdatei (DKMS) typisieren lassen, was viele Spieler und Zuschauer gerne taten. Während der Time-Outs versteigerte Moderator Lennert Brinkhoff (Deutscher Hochschulmeister, Meißenheimer Rasenhandball-Teilnehmer und preisgekrönte SWR-Legende aus Funk- und Fernsehen) fünf Spielertrikots, die zusammen eine Summe von 1500 Euro erbrachten. Der Erlös wurde zu einem Teil an die Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier und zum anderen Teil an die DKMS gespendet. Unter den Trikots war auch ein 40 Jahre altes Spielertrikots von Amrin Emrich, Vater von Julius Emrich, aus dem Spiel um die deutsche Vizemeister des TuS Hofweier. Mit einer Medien Präsentation ließ der HTV Meißenheim noch einmal die Handballstationen Julius Emrichs Revue passieren.

Nach dem Spiel bedankte sich Julius Emrich bei allen Anwesenden unter Tränen„Es hat einen riesen Spaß gemacht mit euch zu Spielen und es war auch eine tolle Schiedsrichterleistung, ich hoffe euch allen hat es auch Spaß. Vor dem Spiel war ich wahnsinnig nervös, so wie es schon lange nicht mehr war. Ich bin einfach nur glücklich, dass es ein so toller Abend war und möchte Danke sagen an meine Mitspieler, die zum Teil eine lange Reise auf sich genommen haben. Besonders muss ich Rock Praznik hervorheben, der sich Freitagmittag in Ljubiljana, Hauptstadt von Slowenien, ins Auto gesetzt hat, und hierher nach Meißenheim gefahren ist, um mit mir dieses Spiel zu spielen“. Seiner Familie dankte er, im Besonderen seiner Frau Sophie“Danke für all dein Verständnis“ (Sein sieben Monate alter Sohn Rio bekam einen kleine Handball von ihm überreicht – die nächste Generation). Einen Dank möchte ich auch dem Rest meiner Familie aussprechen, meinen Schwiegerleuten, meinen Eltern, meinen Brüdern und Danke für die Unterstützung in den Zeiten, in denen es nicht so gut lief. Mama, Papa, vielen Dank!“

Das Spiel und die anschließende 3. Halbzeit wurden von zwei Trommlerinnen der letzten Handballstation von Julius Emrich, dem SV Salamander Kornwestheim lautstark begleitet.

Christian Dissinger, deutscher Nationalspieler, THW Kiel (Saison 2018/2019), RK Vadar (Saison 2018/2019) und Wegbegleiter bei den Kadetten Schaffhausen:“Ich war gerne hier, um für Emma zu spielen. Meine Planung hatte zwar etwas anderes vorgesehen, doch ich entschied mich lieber zu Emma zu kommen und es war gut so“

Felix Zipf: „Es war ein sehr, sehr schönes Event. Besonders hat mir gefallen, dass das Gemeinnützige im Vordergrund stand, sowohl für die Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier, als auch für die DKMS. Eine echt gelungene Sache und Danke an Emma als Initiator. Es war toll, ein Teil dieses Abends zu sein.“

Pascal Bührer: „Als Christoph Baumann mir schrieb, war mir sofort klar, dass ich vorbeikomme und es ist einfach mega, hier jeden zu kennen, mit denen ich Spiele und gleichzeitig auch noch ein paar Jungs aus meiner Köndringer Zeit zu treffen. War schon cool wieder mit ihnen zu spielen. Mich freut es für Emma, so ein Abschiedsspiel zu bekommen, das hat er sich verdient“.

Domeniko Ebner: „Es war Super! Emma hat eine super Atmosphäre für sein Abschiedsspiel bekommen. Er ist ein toller Mensch und ich wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft, da ja jetzt auch ein neuer Lebensabschnitt für ihn beginnt. Der HTV Meißenheim hat hier den richtigen Rahmen für ihn geboten und ich bin stolz, hier dabei gewesen zu sein“.

Peter Strosack: „Geplant war, dass ich heute Abend eine Einladung zu einem Geburtstag hatte. Doch für Emma bin ich gerne hierhergekommen und es war ein schöner Abschluss für ihn, den ich gerne mitgemacht habe“. Besonders sei noch zu bemerken, dass Peter Strosack nicht in seinen eigenen Handballschuhen das Spielfeld betreten musste, da er seine eigenen vergaß, Christoph Baumanns abgetragene Handballschuhe wurden dann noch einmal aus dem Keller geholt.

Michael Labusch: „Atemberauben, schwer gerade noch Worte zu finden. Ich habe immer noch Gänsehaut. Das Publikum und die Spieler waren überragend, die Stimmung war gut. Tolle Freunde vor Ort und gute Mitorganisatoren, die das Ganze mit gestemmt haben“.

Joachim Hierlinger: „Für mich war es eine Ehre, ein solches Spiel, mit Bundesligaspielern pfeifen zu dürfen.“

Jürgen Rieber (DHB Schiedsrichter Lehrwart, 20 Jahre aktiver Bundesligaschiedsrichter): „Es hat mir gut gefallen, es war sehr, sehr schön. Eine volle Halle, lauter nette und freundliche Menschen. Ich denke, Julius ist sehr viel Wertschätzung entgegengebracht worden, und wir konnten einen kleinen Beitrag dazu leisten. Der Handball lebt eben von solchen Sachen. Das merkt man auch, wie hier jeder einzelne mitgemacht hat. Draußen wurden Würsten gebraten, Getränke gezapft. Dass ist das Schöne am Handball, da ist doch noch Familie, Verein und ein Zusammenhalt da und daher war ich heute Abend auch gerne  mit dabei. Mit  Armin Emrich zusammen habe ich schon viele Lehrgänge gemacht und kenne Julius noch von vielen Spielen in der Bundesliga als aktiver Schiedsrichter und deshalb bin ich da gerne heute dazugekommen.“

Amin Emrich: „Es war ein geniales Handballfest, das wieder gespiegelt hat, dass der Handball eine große Familie ist. Der HTV Meißenheim hat hier eine sensationelle Organisation hingelegt, auch mit medialer Präsentation. Moderator Lennert Brinkhoff, die beiden Mannschaften, alle die mit Julius im sportlichen Bereich zu tun hatten, sind ja auch privat vernetzt, auch diejenigen, die international gespielt haben, haben einen verdammt langen Weg auf sich genommen um hier zu sein,  und das spiegelt ja auch einen tollen Teamgeist wieder.“

Lennert Brinkhoff: „Es hat mir super gefallen und es war schön, heute Abend. Julius habe ich ja lange begleiten dürfen und es hat mich gefreut, die Jungs alle wieder zu sehen. Ich glaube das ist auch das Entscheidende. Julius wird sich am Ende nicht freuen über Champions League Spiele oder Bundesligaeinsätze. Ich glaube er hat 50 gute Freunde gefunden, die heute Abend da waren, die Tränen in den Augen hatten, als er am Ende gesagt hatte, dass Schluss ist. Ich glaube, dass ist ihm noch viel wichtiger und das so ein super Verein hinter ihm steht. HTV Meißenheim zeigt, dass das Vereinsleben und das Ehrenamt doch noch funktionieren.“

Rock Praznik: „Für mich war es kein Problem für meinen guten Freund Emma hierher zu kommen. Wir sahen uns das erste Mal hier in Deutschland, in Bietigheim. Julius war immer für mich da und da war es für mich eine wirklich kleine Sache, heute Abend für Emma da zu sein. Den Organisatoren und den Zuschauen möchte ich Danke sagen. Danke auch an Emma.“ Direkt nach der Verabschiedung machte sich Rock Praznik wieder auf den Weg in die Heimat, um am Sonntag seinen Urlaub in Montenegro antreten zu können.

Die Mannschaften:

HTV & Friends:
LA Manuel Hügli
LA Pascal Fleig
LA Martin Deid (Herrenknecht)

RL Frederik Simak
RL Florian Taafel
RL Christian Dissinger
RL Kevin Fortin

RM Pascal Bührer
RM Christoph Baumann
RM Alexander Velz

RR Felix Zipf
RR Peter Strosack

RA Christian Hefter
RA Philipp Harter
RA Moritz Strosack

KM Jonathan Fischer
KM Christopher Berchtenbreiter

TW Philip Grangé
TW Gunther Zölle

7M Mark Wenzlaf / Sebastian Jund
Trainer: Marco Schiemann


Emma & Friends:
LA Jonathan Scholz
LA Oliver Schäfer
LA Michael Hackius

RL Dominik Schmid
RL Robin Halle
RL Rok Praznik
RL Emanuel Sonnenwald

RM Peter Kukucka
RM Aleksandar Stevic
RM Ferdinand Michalik
RM Andrija Pendic
RM Valentin Schmidt

RR Tim Dalhaus
RR Fynn Beckmann

RA Nikola Cvijetic
RA Cedric Coudoro
RA Christian Schäfer

KM Julius Emrich
KM Thomas Heer
KM Patrick Rentschler
KM Hannes Emrich

TW Domenico Ebner
TW Darko Stanic

Trainer: Benjamin Matschke

Max Mauch.

HTV Meißenheim

Zum Seitenanfang